Einige der berühmtesten französischen Weine entstehen an der Loire

Weine von der Loire versprechen viel Genuss – sowohl die Crémants als auch Weine aus Sauvignon blanc, Chenin blanc, Cabernet Franc oder Muscadet

Die Loire ist Frankreichs längster Fluss. An rund 400 der insgesamt rund 1.000 Flusskilometer werden 70.000 Hektar Wein angebaut. Einige der Gebiete zählen zu den berühmtesten in ganz Frankreich. Dazu gehören Sancerre und Pouilly-Fumé am Oberlauf des Flusses mit ihren Sauvignon blancs. Dazu gehören ebenso die Touraine, Vouvray, Saumur und Anjou im mittleren Teil. Sie erstrecken sich rund um die von Schlössern gesäumten pittoresken Städte Blois, Tours und Angers, wo vor allem Chenin blanc und der rote Cabernet franc wachsen. Beide Sorten erzeugen rund um Saumur nicht nur hervorragende trockene Weine sondern sind auch Grundlage des Crémant de Loire. Kurz vor der Mündung des Flusses in den Atlantik regiert die Rebsorte Melon de Bourgogne, besser bekannt als Muscadet de Sèvre et Maine. Der Muscadet ist bekannt als Begleiter von Austern und weiteren Meeresfrüchten.

Geschichte

Die Loire ist einer der letzten grossen unbegradigten europäischen Flüsse. Er schlängelt sich langsam durch die Landschaft und hat aufgrund des besonderen Klimas schon die Römer und später die Mönche in den Klöstern zum Weinbau animiert. So kann Weinbau über rund 2.000 Jahre nachgewiesen werden. Im 11. Jahrhundert wurde Loirewein schon in die Niederlande, nach England und Skandinavien verschifft. Im 12. Jahrhundert legten Zisterzienser einen der berühmtesten Weinberge der Welt an. Es ist der Coulée de Serrant im Anbaugebiet Savennières im Anjou. Der Weinberg hat bis heute eine eigene Appellation und gehörte zu den Ersten weltweit, die biodynamisch bewirtschaftet wurden. Über die Jahrhunderte hinweg nutzten die französischen Könige und der Hochadel die Region als Sommerfrische und bauten im Laufe der Zeit mehr als 400 Schlösser. Die schönsten entstanden in der Renaissance-Zeit. Damals konnte König François I. Leonardo da Vinci nach Blois holen, der dort bis zu seinem Tod im Jahr 1519 unter anderem an der Planung des Schlosses Chambord beteiligt war. Gäbe es keinen Autoverkehr, würde man auch heute noch viele kleine Orte in der Renaissance-Zeit wähnen, so ursprünglich sehen sie aus. Doch auch an der Loire ist viel im Wandel, und der Weinbau hat sich im letzten Jahrhundert stark verändert. Zum Beispiel hat der ökologische Weinbau nach einer Phase des chemisch beeinflussten Weinbaus einen hohen Stellenwert erhalten. An der Loire findet man einige der ältesten biologisch bewirtschafteten Weinberge und ebenso Winzer, die sich nie auf den Einsatz von Chemie eingelassen haben.

Geografie und Klima

Die Loire entspringt südlich von Lyon und fliesst zunächst in einem Bogen nach Norden, wo sie sich parallel zur Rhône bewegt – allerdings in entgegengesetzter Fliessrichtung. Bei Orléans wendet sich der Fluss dann nach Westen in Richtung Atlantik. Zunächst vom kontinentalen Klima beeinflusst, wird der Einfluss des Meeres gerade im Anjou und dann im Nantais immer stärker.

Appellationen und Geologie

Am Oberlauf der Loire findet nur vereinzelt Weinbau statt. Dort gibt es die Appellationen Côtes du Forez und die Côtes Roannaises, wo vor allem Gamay angebaut wird. Rund 150 Flusskilometer abwärts beginnen die Appellationen Pouilly-Fumé, Menetou-Salon und Sancerre. Diese sind seit den 1950er Jahren vor allem bekannt für ihre ausserordentlich guten Sauvignon blancs, die oft auf Quarz- und Feuersteinböden wachsen, die eine rauchige Note in den Wein bringen. Neben Sauvignon blanc wird gerade in Sancerre auch Pinot noir angebaut, der sowohl als Rotwein als auch als Rosé vinifiziert wird, einen sehr guten Ruf besitzt, aber nur in kleinen Mengen erzeugt wird. In der Gegend um Blois und Tours verfestigt sich der Weinbau, und die Loire ist bis zu ihrer Mündung in den Atlantik umsäumt von Reben. Rund um Blois und Tours herrscht Tuffstein vor, der auch den Baustil der Gegend nachhaltig geprägt hat. In der berühmten Appellation Vouvray entstehen trockene bis süsse Chenins, die exzellent reifen können. Etwas weiter flussabwärts in Saumur verbindet sich der Tuff mit Kalkstein. Dort stehen Cabernet franc und Chenin blanc Seite an Seite. Der Chenin wird dort fast ausschliesslich trocken ausgebaut und in grossem Masse aus versektet. Vor allem Saumur ist die Heimat des Crémant de Loire, der nach dem Champagner den besten Ruf als Schaumwein in Frankreich geniesst. Im Anjou findet man heute noch viele teils auch halbtrocken ausgebaute Rosés. Dazu ist Quarts-de-Chaume und Coteaux du Layon bekannt für süsse Chenins mit Botrytis-Einfluss. Gleichzeitig entstehen auf den Schieferböden von Savennières auch hervorragende trockene Chenin blancs. Im Nantais in Appellationen wie Muscadet und Muscadet de Sèvre-et-Maine wächst der Melon de Bourgogne auf Tonböden, auf Schiefer und Granit.

Weisse Rebsorten

Die wichtigsten Rebsorten, die an der Loire angebaut werden, sind zweifelsohne Sauvignon blanc, Chenin blanc und Melon de Bourgogne, der deutlich bekannter ist unter seinem Appellationsnamen Muscadet.

Die bekanntesten Weisswein-Appellationen an der Loire
Appellation Rebsorte Typische Ausbauart
Pouilly-Fumé Sauvignon blanc Trocken, Edelstahl oder Holz
Sancerre Sauvignon blanc Trocken, Edelstahl oder Holz
Touraine Sauvignon blanc mit kleinen Anteilen Chenin Blanc, Chardonnay, Arbois Trocken, Edelstahl, selten Holz
Vouvray Chenin Blanc Von trocken bis süß
Montlouis-sur-Loire Chenin Blanc Von trocken bis süß
Saumur Chenin Blanc mit kleinen Anteilen Sauvignon Blanc, Chardonnay Trocken, Edelstahl, selten Holz
Saumur Mousseux, Saumur Pétillant Chenin Blanc mit kleinen Anteilen Sauvignon Blanc, Chardonnay Trocken, Edelstahl, auch Rosé mit Cabernet
Crémant de Loire Chenin Blanc mit kleinen Anteilen Sauvignon Blanc, Chardonnay Trocken, Edelstahl, auch Rosé mit Cabernet
Anjou Chenin Blanc mit kleinen Anteilen Sauvignon Blanc, Chardonnay Trocken, Edelstahl, selten Holz
Bonnezeaux Chenin Blanc Süß, Restzucker mindestens 34 Gramm/Liter
Quarts de Chaume Chenin Blanc Süß, Restzucker mindestens 34 Gramm/Liter
Coteaux zu Layon Chenin Blanc Süß, Restzucker mindestens 34 Gramm/Liter
Savennières Chenin Blanc Meist trocken bis halbtrocken
Muscadet Melon de Bourgogne Trocken, im Edelstahl
Muscadet Sèvre et Maine Melon de Bourgogne Trocken, im Edelstahl

Die Sauvignon blancs aus Pouilly-Fumé und Sancerre gehören zu den besten Vertretern dieser Traubensorte, die weltweit so populär ist wie kaum eine andere weisse Rebsorte. Der Sauvignon wird an der Loire immer trocken ausgebaut. Die jung zu trinkenden Weine aus Sancerre, Pouilly-Fumé, Menetou-Salon und der Touraine werden im Edelstahl vinifiziert, die Crus der Region Sancerre und Pouilly-Fumé oft auch im Holzfass. Den Chenin blanc, die zweite edle weisse Rebsorte der Loire, findet man vor allem in Vouvray und Montlouis, in Saumur und im Anjou. Die Rebsorte hat wahrscheinlich ebenso wie der Sauvignon blanc ihren Ursprung an der Loire und hat sogar die gleichen Eltern. Trotzdem ist daraus eine ganz andere Sorte entstanden, die weit mehr Facetten hat. So wird sie an der Loire sowohl als Schaumwein bzw. Crémant ausgebaut, trocken und halbtrocken, süss und auch als Trockenbeerenauslese. Der Melon de Bourgogne ist die dritte wichtigste weisse Rebsorte. Wie der Name schon andeutet, stammt die Sorte aus der Region Auxerrois im Burgund, kommt dort jedoch nicht mehr vor. Ihre Heimat ist seit vielen Jahrhunderten das Nantais, also die Loiremündung rund um Nantes. In der salzigen Atlantikluft entstehen trockene weisse Weine, die überall an der Küste zu Austern und zu Platten mit Meeresfrüchten gereicht werden. Die Weine schmecken jung sehr frisch und salzig, können jedoch ebenso gut altern. Eine besondere und seltene weisse Spezialität ist der Romorantin, der fast ausschliesslich in der Appellation Cour-Cheverny zu finden ist.

Rote Rebsorten

Die wichtigste rote Sorte an der Loire ist der Cabernet franc. Vor allem rund um Saumur und Champigny, Chinon und Bourgeuil bringt die Sorte, die an der Loire auch Breton genannt wird, sehr gute Ergebnisse mit kühlfruchtigen, erdigen, oft auch an grüne Paprika und Cassis erinnernden Aromen. Neben Cabernet franc findet man auch ein wenig Cabernet Sauvignon an der Loire, zudem Pinot noir rund um Sancerre, Gamay, Malbec (meist Cot genannt) sowie die beiden seltenen Loire-Rebsorten Grolleau und Pineau d’Aunis.

Die bekanntesten Rotwein-Appellationen an der Loire
Appellation Rebsorte Typische Ausbauart
Sancerre Pinot Noir Trocken, meist im Holz
Touraine Gamay mit kleinen Anteilen Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Malbec, Grolleau und Pineau d’Aunis Trocken, Edelstahl und Holz
Chinon Cabernet Franc Trocken, meist im Holz
Bourgeuil Cabernet Franc Trocken, meist im Holz
Saumur-Champigny Cabernet Franc Trocken, meist im Holz
Saumur Cabernet Franc mit kleinen Anteilen Cabernet Sauvignon, Pineau d’Aunis Trocken, Edelstahl und Holz
Anjou Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Pineau d’Aunis als Cuvée Trocken, Edelstahl und Holz
Rosé d’Anjou Grolleau mit Cabernet Trocken bis süß im Edelstahl

Kostenfreier Versand ab 70 Franken

  • Planzer Planzer
  • DHL DHL

Bezahlen Sie mit

  • Rechnung Rechnung
  • Mastercard Mastercard
  • VISA VISA
  • Paypal Paypal
  • SOFORT SOFORT
  • TWINT TWINT

Sicher einkaufen

Trust Ecommerce Europe