Exklusive Wein- und Genussreise von Madrid nach Porto: das Programm Tag für Tag

Tag 1: Sonntag, 2. Juni 2019
Willkommen in Madrid

Sie reisen individuell nach Madrid. Treffpunkt ist um 17 Uhr im Hotel. Voraussichtlich logieren wir im Hotel Sidorme Fuencarral in einer eleganten und beliebten Einkaufsstrasse mit vielen Boutiquen und Restaurants. Reiseleiter Martin Schäppi stellt Ihnen hier bei einem Apéro das Reiseprogramm im Detail vor und Sie lernen die Mitreisenden kennen.

Anschliessend begeben wir uns mit Anne Wieging auf einen abendfüllenden Stadt- und Tapas-Spaziergang. Anna, die gebürtige Münsterländerin, lebt seit 2006 in Madrid und weiss, wo es die ganz speziell feinen Dinge zu geniessen gibt. So lernen wir auf einem Rundgang durch ein paar typische Kneipen und Tavernen einige Spezialitäten kennen, zum Beispiel edle Eichelschinken und leckere Garnelen aus Huelva. Gleichzeitig lernen wir einige Ecken und Facetten der Stadt kennen. In einem kleinen Tablao, abseits der grossen Touristenströme, lassen wir den Abend mit Flamenco ausklingen – spanischer kann man den Abend in Madrid gar nicht abschliessen. Übernachtung in Madrid.

Tag 2: Montag, 3. Juni 2019
Auf ins Weissweinparadies Rueda

Nach dem Frühstück reisen wir mit einem komfortablen Bus durch Kastilien und Leon zum knapp 200 Kilometer entfernten Weingut Menade in der bekannten spanischen Weissweinregion Rueda. Ausgezeichnete Terroirbedingungen und die beiden weissen Traubensorten Verdejo und Sauvignon Blanc sind dafür verantwortlich, dass die Rueda heute zu den dynamischsten und erfolgreichsten Weinregionen Spaniens gehört. Die Rebberge der Hochebene sind teilweise mit grossen Kieselsteinen aus dem Flussgeschiebe des Duero übersät – ein Bild das an das Weingebiet Châteauneuf-du-Pape erinnert.

Die drei Geschwister Sanz von der Bodegas Menade zeigen uns den modernen Betrieb mit dem Versuchsgarten sowie ihren Weinkeller aus dem 19. Jahrhundert in La Seca. Selbstverständlich kosten wir das Wein-, Bier- und Olivenöl-Sortiment und stärken uns mit feinen Häppchen (Tapas).

Am späteren Nachmittag geht die Reise weiter nach Zamora, wo wir im Hotel Parador de Zamora, einem hübschen Palast in der Altstadt, Quartier beziehen und später mit einem feinen Abendessen verwöhnt werden. Vom Hotel aus lassen sich bequem Sehenswürdigkeiten und Kunstschätze von Zamora und Umgebung entdecken. Die Stadt ist bekannt für die Herstellung von Lederwaren und Textilien. Der Schafskäse Zamorano D.O.P. ist nach der Stadt benannt. 1976 wurden Szenen des Spielfilms Robin und Marian mit Sean Connery und Audrey Hepburn vor der Festung Zamora gedreht.

Tag 3: Dienstag, 4. Juni 2019
Wilde Natur und Wein aus Amphoren

Nach dem Frühstück Weiterfahrt ins Weinbaugebiet Toro, wo wir in Sanzoles das Bioweingut der Familie Alfonso besuchen. Ihr Spitzenwein, der schon mehrmals mit 90 und mehr Parker-Punkten ausgezeichnet wurde, trägt den Namen Volvoreta, was «Schmetterling» bedeutet. Die kleine aber aussergewöhnliche Bodega steht exemplarisch für die Delinat-Philosophie, die darauf abzielt, dass wieder mehr Schmetterlinge in den Weinbergen fliegen. Es war das allererste Gut, das die höchste Delinat-Qualitätsstufe von 3 Schnecken erfüllte. Auf sandigen, mit Kiesel versetzten Böden wächst in wilder Natur und reicher Biodiversität die Tinta de Toro, die ursprünglichste aller Tempranillo-Sorten. Direkt vor Ort verkostet, schmecken die Weine der Familie Alfonso besonders gut.

Gegen Abend fahren wir über die Grenze nach Portugal und erreichen Bragança, die Hauptstadt der Provinz Trás-os-Montes im Nordosten Portugals. Diese touristisch kaum erschlossene Bergregion bietet wunderschöne historische Stätten und liegt am Rande des Naturparks Montesinho – eines der grössten und wildesten Waldgebiete in Europa. Der Naturpark erstreckt sich über eine Fläche von 75 000 ha und erreicht eine Höhe von fast 1 500 Metern. Die Waldflächen sind ein Lebensraum für zahlreiche Tiere wie Wölfe, Wildschweine und Steinadler. Im Park gibt es einige kleine Dörfer deren Alltag sich seit Hunderten von Jahren kaum geändert hat.

Wir logieren in der Poussada von Bragança auf dem Hügel des Heiligen Bartholomäus. Von hier geniessen wir einen fantastischen Ausblick über die Stadt Bragança.

Zum Abendessen treffen wir voraussichtlich bereits «unsere» Winzer Joãa und João Pedro die wir morgen besuchen werden.

Tag 4: Mittwoch, 5. Juni 2019
Premiere beim neuen Delinat-Winzer

Heute lernen wir die neuen Delinat-Winzer Joãa und João Pedro auf ihrer Quinta do Romeu persönlich kennen. Die Quinta umfasst eine Fläche von 5'500 ha Land - davon sind 25 ha mit Reben bestockt. Der Rest ist grösstenteils unberührter Urwald mit Korkeichen. Der Urwald ist von der EU als Network for Biodiversity & Preservation zertifiziert.

Nach einem Spaziergang durch Wald, Reben und Keller verkosten wir die aktuellen Jahrgänge direkt vor Ort und stärken uns mit einem Mittagessen. Auf der Weiterfahrt Richtung Pinhão lassen wir uns von der atemberaubenden Landschaft des UNESCO Welterbes Douro berauschen.

Gegen Abend besteigen wir ein traditionelles Rabelo und fahren mit diesem Holzboot auf dem Douro mit der Strömung ins Abendlicht. Bei einem Apéro bestaunen wir in entspannter Atmosphäre die langsam vorbeiziehenden Steillagen. Nach rund eineinhalb Stunden legen wir direkt beim Restaurant DOC von Spitzenkoch Rui Paula in Folgosa an. Der Gourmettempel direkt am Ufer des Douro bietet in einem modernen Ambiente regionale Köstlichkeiten auf höchstem Niveau.

Unser Hotel liegt direkt gegenüber vom Restaurant DOC. Dies ermöglicht allen Gästen eine individuelle Wahl der Bettruhezeit.

Tag 5: Donnerstag, 6. Juni 2019
Findlinge erklimmen und ab in die Portwein-Bar

Heute erwarten uns António Lopes Ribeiro und Sara Dionísio auf ihrem eigenen Weingut Casa de Mouraz in Tondela im Weinbaugebiet Dão. Das Winzerpaar führt uns durch die Weinberge, die zwischen ausgedehnten Pinien-, Korkeichen, Kastanien- und Steineichenwäldern eingebettet und teilweise von haushohen Findlingen durchsetzt sind. Wir lernen nochmals die autochthone Traubensorten Touriga Nacional & Co. sowie das Prinzip des hier noch stark verbreiteten Gemischten Satzes kennen. Unterwegs lassen wir uns an einem schönen Platz nieder und geniessen gemeinsam mit António und Sara ein feines Picknick mit regionalen Spezialitäten. Dazu verkosten wir die Weine von Casa de Mouraz.

Am späteren Nachmittag fährt unser Bus dem Zielort Porto entgegen. Hier mündet der Douro in den Atlantik. Die bezaubernde Hafenstadt gehört mit ihren historischen Gebäuden und Kulturdenkmälern zum UNESCO-Welterbe. Zu den Highlights der zweitgrössten Stadt Portugals gehören die beeindruckende Kathedrale, der Torre dos Clérigos und die berühmten Portweinhäuser, die den Hang von Vila Nova de Gaia dominieren. Vom zentral in der Altstadt gelegenen Hotel Carris Porto Ribeira ist alles in Fusswegdistanz zu erreichen. Auf einen Spaziergang mit unserer deutschsprachigen Guide Luisa lernen wir die Stadt näher kennen. Den Abend geniessen wir in einem traditionellen Lokal bei Speis und Trank und lassen in der kleinen aber feinen Portwein-Bar von Maria ausklingen. Maria führt uns in die Geheimnisse des Portweins ein. Von hier sind es bloss zwei Purzelbäume bis zum Hotel.

Tag 6: Freitag, 7. Juni 2019
Vinho Verde – Atlantikbrise im Weinglas

Morgenmuffel geniessen die Annehmlichkeiten unseres komfortablen Hotels, Frühaufsteher lassen sich von Luisa bei hoffentlich strahlender Morgensonne durch die erwachende Stadt führen. Im Verlaufe des Vormittags steigen wir in den Bus und erreichen um die Mittagszeit das Weingebiet des Vinho Verde. Hier tauchen wir in eine vollkommen andere Klimazone ein. In einer sattgrünen Senke liegt das Gut Casa de Quintal von Joaquin Reis und seiner Tochter Tatiana. Der emeritierte Professor für Biotechnologie hat sich hier auf 10 Hektar ein kleines Paradies mit unterschiedlichsten Beeren, Gemüsen und den regionstypischen Traubensorten Loureiro und Azal geschaffen. Zu einem kleinen Imbiss degustieren wir die trendigen Vinho-Verde-Weine. Hier lernen wir auch die lokale Spezialität Vinhão kennen. Dieser rustikale, rote Bauernwein wird traditionell in der Keramiktasse serviert.

Gegen Abend kehren wir nach Porto zurück. Wir logieren nochmals im Hotel Carris Porto Ribeira. Nach einer Fahrt in der ältesten Strassenbahn von Portugal lassen wir es uns in einem gepflegten Restaurant gut gehen.

Tag 7: Samstag, 8. Juni 2019
Heimkehr oder weiter auf eigene Faust

Nach dem Frühstück heisst es Abschied nehmen. Individuelle Rückreise oder Verlängerung auf eigene Faust. Wie empfehlen Ihnen, ein paar Tage in Porto und/oder Lissabon anzuhängen. Portugal ist ein attraktives und gastfreundliches Reiseland - auch ohne portugiesische Sprachkenntnisse werden Sie hier nicht verhungern. Die ältere Generation hat in der Schule Französisch gelernt, die Jungen sprechen Englisch. Aber auch ohne gemeinsame Sprachkenntnisse lohnt es sich, in Porto mindestens einen Zusatztag für eigene Entdeckungen einzuplanen. Und Lissabon ist von Porto mit dem Zug ohne Umsteigen in 3 Stunden erreichbar und lässt sich ebenfalls gut auf eigene Faust erobern.

Wein- und Genussreise von Madrid nach Porto

29.09.2024 bis 06.10.2024

Anmelden

Zur Buchung

Alle Weinreisen