Zucchini-Feta-Tarte mit Minze

Zucchini-Feta-Tarte mit Minze

Salate und Gemüse Quelle:
«Salate und Gemüse» von Donna Hay
ISBN: 978-3-03800-396-0
AT-Verlag

Die Bezeichnung «Feta» stammt aus dem Griechischen und bedeutet «Scheibe». Der ursprungsgeschützte griechische Käse mit seiner typischen weissen Farbe wird vorwiegend aus Schafmilch, seltener aus der Milch der Ziege hergestellt. Er reift in Salzlake, dabei entsteht der recht intensive Geschmack. Der Käse ist schnittfest und leicht bröckelig. Die schmackhafte «Tarte» ruft nach einem ebenso gehaltvollen Weisswein. Wichtig bei der Weinwahl sind eine frische Säure und würzig-fruchtige Aromen. Der Xarel.lo von Albet i Noya ist die ideale Wahl: Die feine Zitrusnote und der Blütenduft harmonieren perfekt mit den Gewürzen der «Tarte». Die Frische des Weines lässt Sie rasch zu einem zweiten Stück des verführerischen Gemüsekuchens greifen.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 200 g Blätterteig, ausgerollt
  • 4 Zucchini, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 EL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Ei, verklopft
  • 150 g Feta, zerbröselt
  • 20 g Minzeblätter
  • Olivenöl


Zubereitung

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Blätterteig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. In einer Schüssel die Zucchini mit Zitronenschale, Öl, Salz und Pfeffer mischen. Die Zucchinischeiben dachziegelartig in Reihen auf dem Teig auslegen, dabei 1 cm Rand frei lassen. Den Rand mit dem verklopften Ei bestreichen. Die Tarte 20 bis 25 Minuten im Ofen backen, bis der Blätterteig goldbraun ist und die Zucchini gar sind. Aus dem Ofen nehmen, mit Feta und Minze bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufelt servieren.

Backtipp:
Wähen, Tartes oder Pizzen gelingen am besten mit Umluft und zugeschalteter Unterhitze, da mit reiner Umluft der Boden nicht gut durchgebacken wird