Hilfe für einen stillen Revolutionär

Gilles Louvet, Winzer und Önologe ist DER Pionier für biologischen Weinbau in Südfrankreich. Seit 1993 treibt sein Unternehmen die ökologische Revolution in den Weinbergen des Midi mit voller Kraft voran. In Zusammenarbeit mit 50 Weinbauern und 10 Genossenschaftskellereien gelingt es ihm, die Biodiversität der Region wieder in ein gesundes Lot zu bringen und authentische Weine in ausgezeichneter Qualität zu erzeugen. Zahlreiche köstliche Delinat-Weine sind aus dieser Zusammenarbeit entstanden, das bekannteste Beispiel ist sicherlich der Canta Rasim.

Gilles Louvet im Weinberg
Gilles Louvet mit Agronom und Önologe Chakib Lagrhib aus Marokko

Das wohl ehrgeizigste Projekt seit der Gründung hat Louvet vor einem Jahr gestartet: in Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschern entsteht eine Biodiversitäts-Landkarte. Akribisch werden Rebsorten, Lage, Bodenstruktur, Wetterdaten, Fauna und Flora in einer umfangreichen Datenbank dokumentiert, um die gegenseitigen Einflüsse besser verstehen zu können und die Wirksamkeit der Biodiversität auf die Weinqualität zu untersuchen. Diese aufwändigen Kartographiearbeiten erstrecken sich auch auf die Weinberge seiner Partnerwinzer, die er seit Jahren berät und unterstützt – insgesamt werden rund 700 Hektar erfasst.

Die Domaine Mon Rève am Lac du Salagou
Die Domaine Mon Rève am Lac du Salagou

Gilles Louvet gehört zu den wenigen Winzern, die die aktuelle Entwicklung in Richtung Industrie-Bio mit grossem Argwohn verfolgen und Gegensteuer geben. Vielfalt statt Monokultur, natürlicher Kreislauf statt (biologische) Spritzmittel, lautet seine Devise. Es ist das Resultat einer langjährigen Zusammenarbeit mit Delinat, in der viele kleine Versuche die Richtung gewiesen und die nötige Sicherheit vermittelt haben.

Louvet wurde schon vor Jahren mit einem Darlehen von Delinat unterstützt. Das Wachstum hat aber in letzter Zeit noch zugenommen, so dass ein neues Finanzierungskonzept notwendig wurde. In diesem spielt die Alternative Bank Schweiz (ABS) eine zentrale Rolle und öffnet damit die Möglichkeit auch für kleine Anleger, sich zu interessanten Konditionen am Erfolg des ehrgeizigen Südfranzosen zu beteiligen.

Gilles Louvet bei der Degustation des Canta Rasim
Gilles Louvet bei der Degustation des Canta Rasim

Auch Sie haben die Möglichkeit, bei diesem einmaligen Projekt dabei zu sein. Gilles Louvet sagt dazu: «Ich lade Sie ein, den Wein neu zu entdecken: Wein, wie er ursprünglich hergestellt wurde, genährt auch von der Leidenschaft des Winzers für sein Terroir. Ergänzt durch harte Arbeit in den Weinbergen und das Verständnis für die Natur. All das verleiht dem Wein einen unverwechselbaren Charakter.»

Alle Details, wie Sie Gilles Louvet mit einer gewinnbringenden Geldanlage unter die Arme greifen können, erfahren Sie von der Alternativen Bank  Schweiz (ABS), die Ihnen alle Unterlagen unverbindlich per Mail schickt (einfach anklicken und Mail abschicken).

PS: Bisherige pionierhafte Projekte der Vignobles Gilles Louvet:

  • Von 2006 bis 2009 hat sich Gilles Louvet an der Seite des World Wildlife Found (WWF) an einem Programm zum Schutz mediterraner Korkeichenwälder beteiligt. Seine Weinflaschen werden nur mit Naturkorken vom Forest Stewardship Council (FSC) verkorkt. Das FSC sichert eine nachhaltige Bewirtschaftung der Korkwälder im Mittelmeerraum.
  • Vignobles Gilles Louvet war das erste weinproduzierende Unternehmen in Frankreich, das 2008 eine CO2-Bilanz erstellt hat. Die dabei verwendete Methode zur Berechnung diente in der Folge der gesamten Weinhandelsbranche in Frankreich als Vorlage.
  • Im Herzen des Domaine Jardin des Iris hat Gilles Louvet in Partnerschaft mit der Wasserbehörde eine Studie über die Erhaltung der Grundwasserschicht begonnen.

La Camba me fa mau…

… auf gut Deutsch: das Bein schmerzt. Was für ein kurioser Titel für ein Weihnachtslied! Doch für mich ist es eines der schönsten und ergreifendsten Lieder, die ich kenne. Ich habe es in Südfrankreich kennengelernt und selbst gesungen, als wir den Canta Rasim aus der Taufe gehoben haben, den Wein, der von singenden Trauben und lachenden Menschen erzählt.

Musik aus Okzitanien

Sänger Patric hat 18 Alben veröffentlicht, tourt regelmässig durch ganz Europa und hat vor einigen Jahren ein Plattenlabel gegründet, das ausschliesslich okzitanische Musik veröffentlicht.

Es handelt sich um ein okzitanisches Weihnachtslied, das der bekannte und beliebte Poet und Komponist Micolau Saboly (1614-1675) komponiert hat. Die Schüler im Languedoc lernen es jeweils gegen Ende Jahr und tragen es dann über die Weihnachtszeit überall vor. Auch Sänger Patric singt «La Camba me fa mau»: Ein Ohr voll davon kriegen Sie hier.

Wein mit CD als Geschenk

Dieses Lied finden Sie, gesungen von Patric, auf unserer Musik-CD, die wir im Zusammenhang mit dem Wein Canta Rasim produziert haben. Falls Sie diese CD noch nicht haben und auch mit unserem neuen Stern am südfranzösischen Weinhimmel noch nicht Bekanntschaft gemacht haben, können Sie das nachholen. Wein und CD eignen sich übrigens auch ausgezeichnet als kurzfristiges Weihnachtsgeschenk.

Ach ja, wenn Sie noch wissen möchten, was es mit dem «schmerzenden Bein» auf sich hat – hier einen noch etwas tieferen Einblick in den okzitanischen Text mit freier Übersetzung:

LA CAMBA ME FA MAU

I a pron de gents que van en romavatge
I a pron de gents que van a Betelem
I vòle anar sens perdre coratge
I vòle anar se pòde caminar

La camba me fa mau bota sèla bota sèla
La camba me fa mau bota sèla a mon chivau

DAS BEIN SCHMERZT

Viele Leute sind als Pilger unterwegs
Viele Leute gehen nach Betlehem
Auch ich will mich mutig auf den Weg machen
Ich will mich auf den Weg machen, sofern ich marschieren kann

Das Bein schmerzt, hole den Sattel, hole den Sattel
Das Bein schmerzt, sattle das Pferd

Mehr über Sänger Patric und okzitanische Lieder erfahren sie unter www.madeinoccitania.com

Wenn Trauben singen…

… lacht das Herz von Weinfreunden. Zumindest wenn eine entkorkte Flasche «Canta Rasim» auf dem Tisch steht und die zu Wein gewordenen singenden Trauben okzitanische Lieder anstimmen, die in Wirklichkeit der Musikanlage entströmen.

Menschen im Languedoc

Stark, eigenwillig und von besonderem Charme – wie die okzitanische Sprache – erscheinen die Menschen im Languedoc.

DegustierService-Kunden haben die Musik-CD zum «Canta Rasim», die wir zusammen mit dem Sänger Patric produziert haben, mit dem jüngsten Rotweinpaket erhalten. Das Paket bietet einen idealen Einstieg in die okzitanische Kultur: Zeitgenössisch interpretierte, traditionelle Lieder aus Okzitanien, begleitet von einem regionstypischen Rotwein und vielleicht sogar einer leckeren Escalivada (Rezept hier unter «Genusstipps»).

Doch was haben uns die singenden Trauben aus dem Languedoc überhaupt zu erzählen? Wovon singt Patric eigentlich? Einfach zusammengefasst: Von den einfachen, den schönen, aber auch traurigen Dingen im Leben. Vom Alltag der Hirten und Landarbeiter. Und natürlich immer wieder vom Wein…

«O ma bèla cigala» (Oh, meine schöne Zikade) thematisiert in schönen Bildern die Spannung zwischen den Geschlechtern:

«Oh, meine schöne Zikade, ich werde mich betören lassen, ich werde deinen Flügeln nahekommen und betrunken werden. […] Oh, meine schöne Zikade, ich werde Troubadour werden, ich werde deinen Flügeln nahekommen und mich verlieben.»

Das Lied «Lis Olivaires» sollte wohl die harte Arbeit bei der Olivenernte erleichtern. Lieder wurden ja schon immer genutzt, um dem harten Alltag zu lindern:

«Wenn es Mittag schlägt und der Mistral bläst, sieht man die Leute bei der Olivenernte am Hang Pause machen. Sie trinken die Sonne, wie es die Eidechsen tun, und verzehren zufrieden die allzu spärliche Mahlzeit.»

Auch das «Cansoun gardiano» – das Lied der Stierhüter, geht in diese Richtung:

«Wenn die grosse Sonne die Ebene verbrennt, auf den Teichen Glitzer und Schachtelhalme tanzen, schnallt er (der Stierhüter) glücklich seinen Sattel fest und geht frei und allein fort unter dem grossen blauen Himmel.»

Ein Glas «Canta Rasim» – begleitet von den fröhlichen oder melancholischen Klängen aus Okzitanien – da ist das wilde Languedoc, wo die Sonne vom Himmel brennt und der Mistral mächtig bläst, plötzlich ganz nah. Tauchen Sie ein in diese zauberhafte Kultur.

Wenn Sie die Musik-CD noch nicht haben: Im aktuellen Delinat-Jubiläumspaket liegt sie gratis bei; ein ideales Präsent für Weinfreunde ist dieses sehr schöne und preiswerte Geschenkpaket mit 2 Flaschen «Canta Rasim» und der CD.

Ein Botschafter der okzitanischen Kultur

Der neue Rotwein «Canta Rasim» und Sänger Patric haben eines gemeinsam: Sie sind engagierte Botschafter für die okzitanische Kultur. Seit bald 40 Jahren lehnt sich Patric mit seinen Chansons gegen staatlichen Zentralismus und den Verlust von regionaler Identität auf. Bis in die 1980er-Jahre existierte in Frankreich ein Gesetz, das das Lehren der okzitanischen Sprache verbot.

Sänger Patric

Sänger Patric hat 18 Alben veröffentlicht, tourt regelmässig durch ganz Europa und hat vor einigen Jahren ein Plattenlabel gegründet, das ausschliesslich okzitanische Musik veröffentlicht.

Der sympathische Protestsänger hat wesentlich dazu beigetragen, dass die okzitanische Kultur heute eine Renaissance erlebt. An dieser Stelle äussert er sich zu seiner Kultur und zur Zusammenarbeit mit Delinat.

Matthias Metze (Delinat): Patric, du begleitest den neuen Wein von Delinat, den Canta Rasim, mit deiner Musik. Wie ist es dazu gekommen?

Patric: Wein, Musik und okzitanische Kultur passen sehr gut zusammen. Das ist eine wunderbare Kombination. Der Canta Rasim ist ein Wein aus dem Languedoc – einer Region Okzitaniens. Er verkörpert die Kultur und den Charakter der Menschen von hier. Dieses Engagement für Regionalität gefällt mit genauso, wie der Einsatz von Delinat für mehr Biodiversität.

Delinat: Wofür steht denn Okzitanien überhaupt genau?

Patric: Das Gebiet umfasst 32 französische Departemente südlich der Loire, das Val d’Aran in Spanien und die Täler des Piemonts bei Cuneo. Es gibt eine eigenständige okzitanische Sprache und Kultur, vererbt von den Troubadours.

Delinat: Okzitanisch war die Sprache der Minnesänger und beeinflusste die europäische Dichtkunst. Wie siehst du die heutige okzitanische Musik?

Patric: Schwer zu sagen. Die okzitanische Musik von heute ist eine bunte Mischung – es gibt sogar Rap und Punk in okzitanischer Sprache! Aber ich bin Folksänger, die Tradition spielt bei der Kreation meiner Lieder eine grosse Rolle.

Delinat: Heute sprechen nur noch etwa zwei Millionen (meist ältere) Menschen okzitanisch. Stirbt die Sprache der Troubadoure aus?

Patric: Nein, denn in ganz Okzitanien entstehen Calendretas. Das sind Schulen, die in Okzitanisch unterrichten. In Toulouse hat die Stadtverwaltung sogar zweisprachige Strassenschilder aufgestellt!

Delinat: Welche typisch okzitanischen Gerichte empfiehlst du zum Canta Rasim?

Patric: Eine gute Chichoumeille – das ist eine Art Ratatouille mit Auberginen, Tomaten, Zwiebeln und Kräutern. Dazu ein saftiges Rippenstück vom Camargue-Stier.

Mehr über Patric und seine Musik erfahren Sie hier: www.madeinoccitania.com

Die Musik-CD «Canta Rasim» haben DegustierService-Kunden als Zugabe in ihrem Rotweinpaket bekommen. Sie enthält Lieder von Patric, temperamentvollen A-Capella-Gesang von La Mal Coiffée und Stücke des Trios Flamen’Oc, die von Einflüssen der Gitan-Kultur geprägt sind. Hier zwei Kostproben:

La Camba Me Fa Mau (MP3)
Roseta (MP3)

Die beliebtesten Weine im Herbst

Unter den 12 beliebtesten Weinen im September sind viele alte Bekannte. El Molino und Vinya Laia sind seit Jahren unter den meistverkauften Weinen bei Delinat. Neu dabei ist der Canta Rasim, der einen fulminanten Start hinter sich hat. Grossartig, dass er schon bei seiner ersten Prämierung Gold beim MUNDUSvini-Wettbewerb gewonnen hat! Das hat ihm wohl noch zusätzlichen Auftrieb gegeben.

Okzitanische Lieder mit dem Canta Rasim

DegustierService-Kunden erhielten mit dem Rotweinpaket im August die Musik-CD zum Canta Rasim und konnten so tief in die okzitanische Kultur eintauchen.

Auch der Riesling Terra Rossa ist neu auf der Besten-Liste. Er konnte im Sommer viele Freunde gewinnen – sicherlich auch dank seines attraktiven Preises.

  1. El Molino
  2. Vinya Laia
  3. Pasión Delinat
  4. La Fleur Gitane
  5. Canta Rasim
  6. DELSECCO
  7. Albarello
  8. Osoti Vendimia Seleccionada
  9. Villa Dorata
  10. Meinklang Zweigelt
  11. Nemaro
  12. Riesling Terra Rossa

Und denken Sie dran: Jetzt können Sie jeden Wein im Delinat-Webshop bewerten – wir sind schon gespannt auf Ihr Urteil!

Ein Weinerlebnis für alle Sinne

Es ist soweit: Die singenden Trauben aus dem Languedoc sind in der Flasche. Der Canta Rasim ist trinkfertig und nimmt Sie mit auf eine sinnliche Reise in den Süden Frankreichs.

„Mon vin“ nannten die Leute im südfranzösischen Midi einst ihren Alltagswein, der in einfacher aber authentischer Art das mediterrane Klima, die wilde Garrigue-Landschaft, die okzitanische Kultur und die beschwingte Lebensweise der Menschen verkörpert.

Gilles Louvet, unser langjähriger Partner und Biowein-Pionier, hat jetzt aus den Traubensorten Syrah, Merlot und Cabernet Sauvignon eine neue, ambitionierte Version dieses typischen Landweines geschaffen. Mit dem Canta Rasim (okzitanisch für „singende Trauben“) ist ein zeitgenössischer Botschafter des Languedoc entstanden, der für wenig Geld viel Trinkgenuss bietet.

Überzeugen Sie sich selbst: Lassen Sie sich vom Traubengesang und den okzitanischen Klängen unserer Musik-CD in die wunderbare Welt des Canta Rasim entführen. Drei Wege führen am einfachsten und schnellsten dorthin:

  1. DegustierService: Wenn Sie den Rotwein-DegustierService bekommen, dann bringt Ihnen der Postbote in diesen Tagen das neue Paket mit einer Flasche Canta Rasim und der Musik-CD.
  2. Jubiläumspaket II: Alle Kundinnen und Kunden von Delinat haben das Recht, ein Jubiläumspaket II für CHF 30.00/Euro 20.00 zu bestellen. Auch hier liegen eine Flasche Canta Rasim und die CD bei.
  3. Originalkarton: Natürlich kann der Canta Rasim, wie jeder andere Wein auch, im Originalkarton mit 6 Flaschen bestellt werden. Bis zum 3. November 2010 gilt für alle Bestellungen der günstige DegustierService-Preis.

Canta Rasim hat ein Etikett!

Weit über 700 Blog-Leser/innen, Kundinnen und Kunden haben gewählt – Canta Rasim, der neue Delinat-Wein aus dem „Langue d’Oc“, hat ein Gesicht erhalten. Mit 37 % der Stimmen liegt Etikett C knapp vor Etikett B (35 %). Auch in den Kommentaren wurde Etikett C am häufigsten genannt. Die Diskussion war aber interessant und lehrreich: Für alle drei Etiketten wurden gute Argumente gefunden – aber auch gegen alle drei! Unser Fazit: Diese Umfrage hat unsere internen Diskussionen optimal ergänzt, und wir freuen uns darauf, zukünftig zu weiteren Themen Ihre Meinung einholen zu können.

Natürlich können wir nur ein Etikett verwenden – so sieht er also aus, unser neuer Star aus Frankreich, der im Juni abgefüllt und im August auf den Markt kommen wird:

Ein Etikett für den Canta Rasim
Ein Etikett für den Canta Rasim

Vielen Dank an alle Teilnehmer/innen an dieser kleinen Umfrage – wir haben viel mehr Stimmen erhalten als erwartet; auch das ist ein Anlass zur Freude!

Und wie versprochen haben wir ein Dankeschön-Paket unter den eingegangenen Kommentaren verlost. Je 6 Flaschen Canta Rasim und eine Musik-CD gehen Mitte August an: Patrik Wüthrich, „Augi“ und „Zusca“ – die Gewinner werden per Email benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch!

Ein Etikett für Canta Rasim

Gilles Louvet, der es wie kaum ein anderer versteht, charaktervolle, authentische Languedoc-Weine zu keltern, hat wieder einen neuen Tropfen kreiert, auf den er besonders stolz ist. Die Cuvée besteht aus Merlot, Syrah und Cabernet Sauvignon,  ist verführerisch fruchtig, würzig und „südlich charmant“. Gilles ist geradezu verliebt in seine neue Kreation und hat sie aus einem Impuls heraus auf den okzitanischen Namen „Canta Rasim“ getauft, „singende Trauben“. Inspiriert wohl durch die jugendlich-unbeschwerten Fruchtaromen der Syrah.

Ein Etikett für Canta Rasim: A, B oder C?
Ein Etikett für Canta Rasim: A, B oder C?

Canta Rasim ist im Grunde ein einfacher Wein, der den Alltag aber deutlich angenehmer machen kann. Seine klare Struktur mit der betonten Frucht und ohne die Üppigkeit von manch „modernen“ Cuvées machen ihn zu einem angenehmen Essensbegleiter für jeden Tag. Besonders Liebhaber/innen der südfranzösisch-mediterranen Küche wird er begeistern. Die Südfranzosen geniessen ihren Wein am liebsten zu einem einfachen Essen: Escalivada, ein im Ofen geschmortes Gemüse oder der traditionelle “Gardianne de Taureau”, geschmortes Rindfleisch mit Camargue-Reis.

Wichtig für die Menschen im Languedoc ist ausser gutem Essen und (noch besserem) Wein auch die Musik. Daher hat Gilles zu seinem Wein auch gleich passende Musikanten gesucht und gefunden. Für Delinat produziert er eine Musik-CD mit Liedern in okzitanischer Sprache, die im Herbst 2010 zeitgleich mit dem ersten Jahrgang des Canta Rasim erhältlich sein wird (und die DegustierService-Kunden im August-Rotwein-Paket gratis erhalten werden). Reinhören können Sie schon jetzt:

La Camba Me Fa Mau (MP3)
Roseta (MP3)

Dazu ein Glas Canta Rasim – das Leben könnte so schön sein. Dem Canta Rasim fehlt aber noch sein Kleid – das Etikett. Da bitten wir Sie um Ihre Unterstützung: Aus über einem Dutzend Vorschlägen haben wir drei ausgewählt – und brauchen nun Ihre Hilfe bei der endgültigen Entscheidung. Welches Etikett passt aus Ihrer Sicht zum beschriebenen Canta Rasim? Stimmen Sie hier einfach per Klick ab – und wenn Sie möchten, begründen Sie Ihre Entscheidung als Kommentar.

Welches Etikett passt zum Canta Rasim?

  • Etikett C (37%, 292 Votes)
  • Etikett B (35%, 275 Votes)
  • Etikett A (28%, 219 Votes)

Total Voters: 786

Loading ... Loading ...

Als kleines Dankeschön verlosen wir unter allen Kommentaren 3 x 6 Flaschen Canta Rasim plus CD – die bekommen Sie im August, sobald der Wein auf den Markt kommt!