Pennoni con zucca e funghi porcini

Wettbewerb: Ein Pastarezept für den Bonarossa

Beitrag von Ingrid Frisch

Zutaten

400g gewürfelter Butternusskürbis
6 mittlegroße Steinpilze
1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 Esslöffel Olivenöl
1/16 l Wasser
1 Esslöffel Zitronensaft
320 g Pennoni
Frischer Oregano, schwarzer Pfeffer, Kräutermeersalz
Pecorino

Die Früchte des Herbstes treten jetzt in den Vordergrund und harmonieren perfekt mit Pasta und Bona Rossa!

Zubereitung

Das Backrohr auf 200 °C vorheizen, den Kürbis schälen, halbieren, entkernen, in 1, 5 cm große Würfel schneiden und mit 2 Eßlöffel Olivenöl vermengen. Die Kürbiswürfel je nach Geschmack mit Kräutermeersalz und schwarzem Pfeffer würzen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Die Kürbiswürfel werden dann im Rohr ca. 30 Minuten gebraten, bis sie weich sind. Die Kürbiswürfel sollten noch ein bisschen Biss haben, damit sie später beim Vermengen mit der Pasta und den Pilzen nicht zerfallen.
Inzwischen werden die Pilze geputzt und in Streifen geschnitten. Für die Garnitur legen sie ein oder zwei Pilze, je nach Größe, auf die Seite. Diese werden später kurz vor dem Servieren rasch abgebraten und auf die Pasta gelegt.
Sie können nun die Nudeln aufstellen und die Pennoni in siedendem Wasser kochen. Die Kochzeit ist meist auf der Packung angegeben.
Während die Pasta kocht, schneiden sie den geschälten Zwiebel und Knoblauch würfelig. Geben sie in eine große Pfanne 2 Eßlöffel Olivenöl und lassen sie Zwiebel und Knoblauch anschwitzen. Geben sie nun die in Streifen geschnittenen Pilze hinzu, kurz anbraten und mit einem Schuss Zitrone und Wasser ablöschen und kurz dünsten lassen. Sobald das Wasser verdunstet ist, geben sie die fertig gegarten Kürbiswürfel hinzu, umrühren , mit dem kleingehackten frischen Oregano und Kräutermeersalz abschmecken. Falls noch etwas Flüssigkeit fehlt, geben sie ein oder zwei Eßlöffel Nudelkochwasser dazu.
Die Pennoni sind nun „al dente“ werden abgeseiht und gleich mit der Kürbis-Pilzmischung vermengt. Serviert wird auf großen Pastatellern und mit einem gebratenen Pilzchen und Pecorino garniert.
Gutes gelingen und buon appetito!

 

 

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.