Alles andere als ein Winzling

Was ist das Gegenteil von einem Winzling? Logisch: ein Riesling. Mitunter gibt es unter diesen Gewächsen in der Tat ganz grosse Weine – vor allem aus Deutschland. Winzer von der Mosel, aus der Pfalz und Rheinhessen gehören weltweit zu den besten Riesling-Adressen.

Riesling Weinberg

Rote Erde in Rheinhessen: Winzer Tobias Zimmer (links) mit dem Autor im Weinberg, der dem Riesling Terra Rossa seinen Namen gab.

Trockene Rieslinge haben den Ruf, säurebetont zu sein. Sind sie auch. Das ist aber noch lange kein Grund, an gängigen Vorurteilen festzuhalten und der unumstrittenen Königin unter den Weissweintrauben abzuschwören. Denn säurebetont heisst nicht sauer, sondern steht im Idealfall für Kraft, Eleganz, Geschmeidigkeit und Haltbarkeit. Gut gemachte Rieslinge sind wunderbar harmonisch, finessenreich und mineralisch.

Erstklassige Bio-Rieslinge

Deutschlands Weinschatzkammer bietet erstklassige Rieslinge aus konsequent biologischem Anbau zu moderaten Preisen. Mit unseren drei deutschen Riesling-Winzern können wir da aus dem Vollen schöpfen. Alexander Pflüger ist mit der Aufnahme seines Weingutes ins Talente-Programm des VDP Pfalz (Verbandes der deutschen Prädikatsweingüter) gerade auf dem Sprung in die deutsche Weinelite. Die Pflüger-Rieslinge gehören zu den Rennern im Delinat-Sortiment.

An der Mosel profiliert sich Timo Dienhart immer mehr als Spitzenwinzer. Sein im Ökobereich äusserst innovatives Weingut zur Römerkelter gehört nicht nur zum Delinat-Forschungsnetzwerk, es nutzt die Gunst seiner Toplagen auch für die Herstellung von Top-Weinen, die von den Delinat-Kundinnen und -kunden fast durchwegs mit mindestens vier von fünf möglichen Sternen bewertet werden.

Ein Exot als Alternative

Für alle, die sich mit den traditionellen Stärken deutscher Riesling-Weine partout nicht anfreunden können, hier noch ein heisser Tipp: Der Terra Rossa vom Weingut Hirschhof in Rheinhessen öffnet das Tor in eine andere Rieslingwelt. Die Trauben für den Terra Rossa gedeihen auf der für Deutschland seltenen, rot schimmernden Kalksteinerde (Terra Rossa). Winzer Tobias Zimmer keltert daraus einen fruchtbetonten Riesling mit wunderschön eingebauter Restsüsse. Obwohl eher ein Riesling-Exot, überzeugt der Terra Rossa bei unseren Kunden ebenso wie bei Experten aus aller Welt: Am Internationalen Bioweinpreis 2010 wurde der Wein mit Grossem Gold und somit der höchstmöglichen Auszeichnung dieses Wettbewerbs ausgezeichnet.

Welches ist Ihr persönlicher Riesling-Favorit? Was schätzen sie an deutschen Rieslingen ganz besonders? Weshalb scheinen diese Weine in der Schweiz einen eher schweren Stand zu haben? Teilen Sie uns Ihre Meinung unten im Kommentarfeld mit. Herzlichen Dank.

Hans Wüst

Redaktor bei Delinat
Der Mensch kann die Natur malträtieren oder in Harmonie mit ihr zusammenarbeiten. Egal, wofür er sich entscheidet, sie ist immer stärker. Weine, die im Einklang mit der Natur hergestellt werden, sind deshalb nicht nur besser, sie haben auch eine ganz andere Aura.
Hans Wüst

Letzte Artikel von Hans Wüst (Alle anzeigen)

4 comments

  1. Hallo,

    ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum drei der fünf bei Delinat angebotenen Riesling-Weine halbtrocken sind, und zwar ohne dies klar zu kennzeichnen. Spätestens bei 9 Gramm RZ hört der Spaß auf und dann sollte es deutlich vermerkt werden, dass ein Wein nicht mehr trocken ist. So vermeidet man auch Enttäuschung und Unzufriedenheit bei den Kunden.

    Ich für meinen Teil würde mir deutlich mehr richtig trockene Rieslinge und auch andere Rebsorten (Grau- und Weißburgunder, Silvaner, Sauvignon Blanc u.a.) aus nördlichen Gefilden (Loire, Elsass, Deutschland, Schweiz, Südtirol, Österreich) im Angebot von Delinat wünschen.

    Mit den eher unstrukturierten Weißweinen aus Süditalien kann ich nicht viel anfangen, mit den halbtrockenen Rieslingen erst recht nicht.

    Bitte mehr Weine wie den Hirschhof Sauvignon Blanc, den Bonnet Vignerons Les Gautronnières Muscadet oder die Pflüger Rieslinge. Die sind echt klasse. Und bitte endlich mal einen Silvaner.

    Freundliche Grüße von

    O. Kröning

  2. Ich kann mich dem Herrn Kröning anschliessen. Die Pflüger Rieslinge sind fantastisch, mit den Restsüssen Übungen werd ich auch nicht wirklich warm. Wär schön, wenn’s den einen oder anderen trockenen Weisswein mit Charakter (ob Riesling oder auch andere Regionen wie Sancerre) dazu gäbe, damit man nicht „nur“ den Pflüger kaufen muss.

    Gruss,

    Adrian van Velsen

  3. Viele Konsumenten wünschen ausdrücklich einen trockenen Wein, meinen aber tatsächlich einen halbtrockenen, also einen «modern trockenen» Wein. Für alle Kundinnen und Kunden, die es genau wissen möchten, zeigen wir im Webshop u.a. den exakten Restzuckergehalt für jeden Wein an.

    Im Herbst kommen zwei neue Rieslinge ins Delinat-Sortiment: So wird im DegustierService Weisswein vom Oktober 2011 der Riesling Dürksteiner Kellerberg, Wachau 2010 von den Gebrüdern Harm vorgestellt. Ein trockener, echter Kracher von Riesling mit dem typisch hohen Extraktwert vom Jahrgang 2010.

    Weiter kommt im neuen Katalog von Anfang Oktober 2011 ein neuer Riesling von Timo Dienhart: bee Honigberg Kreutzlay Riesling, Mosel 2010 – ein Musterbeispiel eines spritzigen, filigranen Mosel-Rieslings.

  4. Es ist natürlich richtig, dass einige Weintrinker sagen, sie bevorzugen trockene Weine, haben es aber doch lieber tendenziell halbtrocken. Deswegen werden ja mittlerweile (in Deutschland) Weine zwischen 4 und 9 Gramm RZ auch als trocken deklariert, was früher nicht der Fall war. Ich nenne diese Spanne „dreivierteltrocken“ und kann mich damit auch (noch) anfreunden. Aber Werte um die 16 Gramm RZ als „modern trocken“ zu bezeichnen, ist schon ein arger Euphemismus.

    Es gibt eben auch Liebhaber trockener nordischer Weißweine und die sind im Delinat-Angebot etwas unterrepräsentiert. Auf den Riesling aus der Wachau bin ich aber schon sehr gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.