Weinversand im Wandel

Delinat nimmt die Bewirtschaftung des Zentrallagers nach zwei Jahrzehnten wieder in die eigenen Hände. Ab Januar 2019 wird ein achtköpfiges Team das modern eingerichtete Lager in Grenzach-Wyhlen in der Nähe von Basel betreuen. Unser Ziel: ein schneller, zuverlässiger und ökologisch vorbildlicher Lieferservice.

Ein schneller, zuverlässiger und ökologisch vorbildlicher Lieferservice ist das Ziel des neuen Delinat-Versandkonzepts.

Im Verlauf der 38 Delinat-Jahre wurde unser Lager- und Versandsystem viele Male neu erfunden. Bis 1999 hatten wir das Lager und den Versand selbst gemacht, danach haben wir spezialisierte Logistikdienstleister damit beauftragt. Beflügelt durch die explosionsartige Entwicklung des Online-Handels, konnten diese mit ihren hoch automatisierten Zentren deutlich bessere Lösungen und Preise anbieten. Gerade wegen des steigenden Automatisierungsgrads stossen externe Lösungen mit zerbrechlichen Waren heute aber immer mehr an ihre Grenzen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Sache wieder selbst in die Hand zu nehmen. Wir werden eine kluge Mischung aus Handarbeit und maschineller Unterstützung anwenden. Unser Ziel ist unbescheiden – wir wollen zum ökologisch und logistisch besten und sichersten Versand für Wein in ganz Europa werden. Mit Auslieferung nach Hause, an Packautomaten und Abholstationen.

Massive Reduktion des Kartonmülls

Karton aus Recycling-Papier ist aus unserer Sicht noch immer die ideale Verpackung. Anstatt aber auf möglichst leichte Einwegkartons zu setzen und damit Bruch zu riskieren, machen wir das Gegenteil: Unsere neuen Versandkartons werden stärker als die bisherigen sein, sodass sie jede Art von Transport überstehen und die Weinflaschen perfekt schützen. Sie werden so gut sein, dass sie im Durchschnitt ein halbes Dutzend Mal auf die Reise geschickt werden können. Dadurch werden wir den Materialaufwand auf ein Minimum reduzieren.

Neues Konzept für Kartonrückgabe

Rund ein halbes Dutzend Mal soll jeder Delinat-Weinkarton künftig zum Einsatz kommen.

Das bedeutet aber, dass die Kartons irgendwie zu uns zurückfinden müssen. Zur Diskussion steht derzeit die Möglichkeit, die Kartons mittels Sammelbehälter auf unsere Kosten an uns zurückzuschicken. Wir sind im Gespräch mit Paketdiensten und werden 2019 mit ersten Rückgabetests beginnen. In der Schweiz können die leeren Kartons natürlich weiterhin auch an den Päckli-Punkten sowie in den Delinat-Shops abgegeben werden.

Update:
Ab April kann ein Rücksende-Karton angefordert werden, der per DHL geliefert wird und mit Leerkartons gefüllt kostenfrei an Delinat zurück geschickt werden kann. Er kann bei DHL aufgegeben oder dem DHL-Fahrer mitgegeben werden.

Beste Ökobilanz im Weinhandel

Bereits heute kann Delinat vermutlich die beste Ökobilanz im Weinhandel vorweisen. Mit dieser Logistikumstellung, der damit verbundenen abfallfreien Auslieferung und der Einführung eines effizienten Rückgabesystems wird sich diese ab 2019 noch deutlich verbessern. Sobald die Änderungen umgesetzt sind, werden wir den ökologischen Fussabdruck von neutraler Stelle erneut bilanzieren lassen.

Fast alle Lieferungen portofrei
Mit der rasanten Zunahme des Online-Handels und des Paketvolumens wurden in der Logistik viele Innovationen angestossen, die das Kommissionieren, Packen und Verschicken deutlich einfacher gemacht haben. Hinzu kommt, dass Delinat schon seit Beginn auf schlanke Abläufe gesetzt und diese immer wieder verbessert hat.

Heute ist der Versand selbst bei kleineren Bestellmengen effizienter als der Ladenverkauf. Die Hintergründe dazu können Sie in diesem Blog-Beitrag nachlesen: www.delinat.com/portofrei

Insbesondere auch im Hinblick auf die geplanten Fortschritte in unserem neuen Lager haben wir die Versandkonditionen nun angepasst: Neu werden schon kleine Bestellmengen ab 50 Euro / 70 Franken portofrei verschickt. Bei Sendungen unter diesem Warenwert kostet das Porto nur noch € 3,60 bzw. CHF 4.80.

Karl Schefer

Karl Schefer

Geschäftsleiter bei Delinat
Delinat ist für mich Hobby, Berufung und Beruf. Was gibt es schöneres, als sich für eine gesunde Natur einzusetzen und dafür mit köstlichem Wein belohnt zu werden?
Karl Schefer

Letzte Artikel von Karl Schefer (Alle anzeigen)

14 comments

  1. Ich bin schon seit vielen Jahren Delinat-Kunde und genieße die Bioweine sehr. Die Idee mit der Mehrfachnutzung der Kartons finde ich sehr gut, weil nachhaltig. Delinat verbessert die Ökobilanz und kann von mir nur weiter empfohlen werden. Weiterhin viel Erfolg auf diesem Weg !

  2. Wunderbare Idee, die Kartons mehrfach zu benutzen. Deutschland ist weltweit im Papierverbrauch auf Platz 4!!
    Danke Karl Schefer für Ihr unerschöpflich innovatives Engagement!
    Herzliche Grüße aus Münster.

  3. Da ich in der Schweiz arbeite und mit dem Zug pendle, werde ich ein zwei Mal im Jahr das Auto nutzen und die
    Kartons persönlich zu Delinat bringen. Ich bin froh Delinatkunde zu sein. Die kleinen Dinge sind es die uns weiterbringen.
    Grüsse aus Freiburg

  4. Nach den letzten Ankündigungen habe ich meine Delinatkartons gesammelt und auf die Nachricht der Rücknahme gewartet. Was halten Sie von einem Test mit Kunden, die den Testaufwand gerne auf sich nehmen.
    Viele Grüße und viel Erfolg bei Ihrem Vorhaben.

  5. Wunderbare Idee von Delinat! Schon seit vielen Jahren bedauern meine Frau und ich, daß so viel wertvoller Karton ins Altpapier wandert.
    Aber wie kann ich von Dortmund aus die Delinat-Kartons zurückerstatten? Darüber hätte ich gerne Auskunft!

  6. Ich habe meine Weinlieferung am 10. Januar durch die Firma Planzer Group angekündigt bekommen. Die Lieferung erfolgte am 11. Januar 2019 durch Planzer.
    Leider hat die Firma Planzer nicht beachtet, dass es im Berner Oberland auch Orte gibt, die nicht mit einem grossen Laswagen zugänglich sind. Ich musste das Paket im Ort in einem Restaurant abholen. Auf der webside von Delinat wäre es vorteilhaft, wenn man bei der Lieferart die Post als Zulieferer ankreuzen könnte. Hat bis heute immer bestens geklapt.

  7. Hallo!
    Ist denn schon absehbar, wie groß der Rücksende-Karton sein wird, wie viele Kartons zu sechs Flaschen also hineinpassen? Soo viel Wein bestelle ich nicht, da muss ich schon überlegen, ob es sich lohnt, die leeren Kartons in der kleinen Wohnung aufzubewahren …

    Schöne Grüße,
    Björn Opitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.