Beim Karton-Kreislauf gehts vorwärts

Als wir 2019 angekündigt hatten, auch für Deutschland bald eine gute Lösung für die Karton-Rückgabe anbieten zu können, waren wir wohl etwas zu optimistisch. Es hat sich leider gezeigt, dass die Paketdienste in Deutschland wenig Interesse zeigen. Das hängt natürlich auch mit dem Versandhandels-Boom zusammen, der durch die Pandemie noch zusätzlich angeheizt wurde. Die Logistiker arbeiten am Anschlag und haben keinen Nerv für Innovation.

Aus diesem Grund haben wir Ende 2020 begonnen, neue Ideen zu testen. Eine davon scheint sich zu bewähren: Die Sammlung von Delinat-Kartons mit Lastenrädern. Erste Testsammlungen in Lörrach, Freiburg, Karlsruhe sowie weiteren Städten wurden bereits 2021 erfolgreich durchgeführt.

Lastenräder mit Delinat-Kartons

Um die Sammelaktionen auf ganz Deutschland auszudehnen, arbeiten wir derzeit noch an Schnittstellen für die Kuriere. Denn alles muss möglichst automatisiert ablaufen, etwa so: Kundinnen und Kunden melden mit zwei Klicks auf unserer Homepage, dass es Leerkartons zum Abholen gibt (die Mindestanzahl haben wir auf 5 Kartons festgelegt.) Die Kuriere sehen auf einer anonymisierten Datenbank, an welcher Strasse sich wie viele Abholstellen ergeben, was ihre Tourenplanung erleichtert. Wenn das Volumen gross genug ist, löst der Kurier per Knopfdruck den Prozess aus und die Kundin bekommt ein Mail mit der Abholungs-Ankündigung. Die Leerkartons können dann am Datum X einfach vor die Tür gestellt werden, wo sie die Kuriere im Laufe des Tages einsammeln.

Abholung von Delinat-Kartons mit Cargobikes

Unser Ziel: Bis Ende 2022 sind alle deutschen Städte, in denen es Cargobike-Logistiker gibt, an das System angeschlossen. Selbstverständlich soll die Rückgabe auch in ländlichen Regionen ohne Cargobike-Logistiker möglich sein. Hierzu arbeiten wir derzeit mit verschiedenen Zustelldiensten an geeigneten Lösungen. Über diese werden wir zu gegebener Zeit hier und per E-Mail informieren.

2023 werden wir dann auch die leeren Flaschen in den Kreislauf aufnehmen. Was Sie aber jetzt schon (in den Kartons) zurückgeben können, sind die Weinkorken. Diese sammeln wir schon seit Beginn, denn es ist viel zu schade, sie wegzuwerfen. Ein Teil davon wird zu Isolationsmaterial verarbeitet und ein Teil zum Basteln verwendet.

Karl Schefer

32 comments

  1. Wie geht das mit der Rückgabe in Zürich? Werden die Kartons unzerlegt wie auf dem Lastenvelo zu sehen zurückgenommen? Und wer holt diese ab? Ist das bei der Bestellung zu vermerken?

  2. Auch ich sammle die Kartons seit sie nicht mehr zurückgesandt werden können. Da es noch eine Weile dauern kann =;-D bis die Abholung auf dem Land funktioniert wäre es evtl. hilfreich für den einen oder anderen eine Adresse zu haben an der die Kartons bei Gelegenheit auch abgegeben werden können.? Die Idee mit der Leergutrückführung finde ich konsequent und super!! Ich freue mich schon auf das nächste „Päckli“.

  3. wir wohnen zwischen Frankfurt und Wiesbaden
    Auch bei uns „warten“ etliche Kartons im Keller auf die Rückführung.
    Eine halbwegs ortsnahe Rückgabemöglichkeit wäre auch ok.

  4. Wir freuen uns auf Ihre Kartons! In gewissen Stadtgebieten Essens gab es bereits eine Abholung. Möchten Sie uns eine Mail schreiben oder uns anrufen, damit wir Ihnen genauer Auskunft geben können, was für Sie der angenehmste und schnellste Weg ist für die Retournierung?

  5. ich wohne circa 20km weg von bregenz aber in deutschland. habe zum glück einen großen dachboden aber auch der ist mal voll.
    inzwischen passen die vielen kartons nicht mehr in mein auto ich kann sie nicht mehr bringen .außerdem weiss ich nicht was die schweizer zollbeamten sagen.
    es wäre sehr schade sie zu vernichten

  6. Bei der Karton-Rückgabe muss man/frau schon sehr genau hinschauen, ob das Sinn macht! In Städten mit Lastenfahrrädern und nennenswerten Aufkommen möge es greifen. Aber ein Rückholsystem von Kartons auf dem Lande wurde schon – jenseits eines etwas blauäugigen Öko-Aktionismusses – durchgerechnet: Dabei ist der „Schaden“ durch den Rücktransport weit größer, als vernünftige Recyclingpapier-Konzepte und direkte Weiterverwertung (zumal gerade die Energiepreise nach wie vor noch viel zu niedrig eingepreist werden) .
    Ausgesprochen sinnvoll dagegen ist, die Kartons selbst weiter zu verwenden: Sei es als Verpackung anfallender Sendungen oder als Aufbewahrungsbehälter für z.B. Spielzeug, Krimskrams oder in der Werkstatt. Das schlägt auf jeden Fall alle Rückholsysteme!
    Insgesamt ist natürlich die aktuelle Logistik-Branche eine einzige Katastrophe mit akuten Baustellen. Ich finde, da sollte man/frau sich nicht unbedingt in solchen doch eher symbolischen Dingen verzetteln, sondern die Energien auf effektive Dinge richten (-was ja Delinat auch tut!)

  7. Ist das Abholsystem auf absehbare Zeit auch in Bielefeld möglich?
    Bei uns stapeln sich mittlerweise die Kartons und wir können nicht alle selbst verwenden.

    1. Danke für Ihre Anfrage. Die Anfrage bei einem Bielefelder Fahrradkurier steht und wir hoffen, dass es bald zu einem gemeinsamen Test kommt. Sobald dieser steht, werden Sie per Mail benachrichtigt. Sollten Sie die Kartons vorher retourniert haben wollen, dann melden Sie sich bitte bei uns via kundenservice@delinat.com

  8. Bei mir stapeln sich die Delinatkartons im Keller – gibt es immer noch keine Lösung??
    Ich lebe in Deutschland im Hochtaunus/Hessen, bin aber zwei- bis dreimal die Woche in Frankfurt/Main! Gibt es eine Möglichkeit, die Kartons dort irgendwo abzugeben?

  9. Die Kartons werden wiederverwendet, finde ich eine tolle Sache und funktioniert bestens.
    Aber wie sieht es mit dem Glas aus? Weshalb setzt sich Delinat nicht für ein Glasflaschenrecycling ein? Hier könnte enorm viel Energie genutzt werden. Mich ärgert es immer, so schöne Flaschen in den Gemischtglas Container zu werfen. Dabei könnten die Weinflasen gewaschen werden und wieder abgefüllt. Waschen benötigt mit Sicherheit weniger Energie als Schmelzen und wieder Giessen.
    Wie steht Delinat dazu?

    1. Ja, das Glas der Weinflaschen ist in der Ökobilanz hinter der Weinherstellung der zweitwichtigste Faktor. Früher hatten wir in der Schweiz die Möglichkeit, die Flaschen zu sammeln, zu waschen und wieder zu verwenden. Dann ging das einzige Unternehmen, das die Reinigung und Sortierung leisten konnte, bankrott. Schuld war die Zunahme der Flaschentypen. Nur ein Teil davon konnte wiederverwendet werden und leider waren diese am Ende auf unter die Hälfte der gesammelten Flaschen gesunken. So wurde sehr viel Glas transportiert, gewaschen und am Ende dann doch eingeschmolzen. Am System waren zahlreiche Schweizer Gemeinden beteiligt, die neben Bruchglas- auch Weinflaschen-Container zur Wiederverwertung aufgestellt hatten. Das ist schon 20 Jahre her…

      Seit wir unsere Versandlogistik vor drei Jahren wieder in die eigenen Hände genommen haben, bereiten wir eine eigene Flaschen-Wiederverwendung vor. Wir wollen uns dabei auf 6 Flaschentypen konzentrieren, die wir für die meisten Weine verwenden können. Eigentlich wären wir schon seit einem Jahr für die Umsetzung bereit, die Prozesse sind definiert, die Maschinen lieferbar. Was noch fehlt, ist das geeignete Gebäude. Derzeit ist es fast unmöglich, in Süddeutschland (Nähe Basel) ein Objekt zu finden. Doch wir bleiben dran.

  10. Auch in unsrem Keller warten mehrere Delinat-Kartons. Wir wohnen ca. 500 m außerhalb Münchens. Mal sehen, ob sich dann ein Rendezvous mit dem (hoffentlich bald organisiertem) Münchner Lastenfahrrad arrangieren läßt.

    Eine andere Idee:
    Hier gibt es einen überörtlichen ‚Zweckverband Abfallentsorgung‘, der Wertstoffe (Papier, Glas, Korken, Styropor, Wachs, Batterien usw.) sammelt und dem stofflichen Recycling zuführt:
    – werktägliche Abgabe im zentralen Wertstoffhof
    – wöchentlich eine Stunde Abgabe bei einem Wertstoffmobil an einer festen Stelle im jeweiligen Gemeindegebiet
    – jährlich zehn mal Bereitstellung vor der Haustür zur Abholung per Lkw (Straßensammlung), keine Anmeldung erforderlich

    Vielleicht gibt es hier Kooperationsmöglichkeiten für die Delinat-Kartonrücknahme zur Wiederverwendung.

    1. Besten Dank für Ihre Nachricht. Ausserhalb der Stadtgrenzen wird es – zumindest kurzfristig – wohl kein Fahrradkurier anbieten. Eventuell wird es zu einem späteren Zeitpunkt zusätzlich die Möglichkeit geben, die Kartons zum Kurier zu bringen. Wenn wir Ihnen zur kostenlosen Rückführung der Kartons Rücksendeboxen zustellen dürfen, melden Sie sich gerne kurz bei uns via kundenservice@delinat.com

    1. Besten Dank für Ihre Nachfrage. Wir haben die mündliche Zusage für einen Test im Herbst. Sobald das Datum fixiert ist, werden die betroffenen Kunden informiert, um sich anzumelden.

      Wenn Sie möchten, können Sie sich aber auch vorab bei uns per Mail melden, damit wir prüfen können, ob Ihr PLZ-Gebiet vom Kurier abgedeckt wird. Sollte es so sein, dass Ihr Viertel vom Kurier im ersten Test nicht bedient wird, könnten wir Ihnen auch Rücksendeboxen zukommen lassen.

      1. Bitte informieren Sie mich auch, wenn der Test in München beginnt. Ich würde den Karton gerne zurückgeben – wäre schade drum.

        Viele Grüße,
        Klaus Haufler

  11. Liebes Delinat-Team,
    seit einigen Jahren stapeln wir die hochwertigen Delinat-Kartons im Keller und hoffen darauf, dass das Rückgabesystem bald funktioniert. Sie sind wirklich zu schade zum Wegwerfen. Wir leben in der Nähe von Stuttgart.

    1. Besten Dank für die Nachfrage. Ausserhalb der Grossstädte arbeiten wir mittlerweile wieder mit den sogenannten Rücksendeboxen. Sie dürfen sich gerne bei uns (kundenservice@delinat.com) mit der Anzahl Delinat-Kartons melden, damit wir Ihnen die passende Anzahl Rücksendeboxen zukommen lassen können.

    1. In der Stadt Regensburg haben wir bereits zwei erfolgreiche Tests durchgeführt und wir sind auf gutem Weg für eine definitive Lösung im Jahr 2023. Im Umland von Regensburg dürfen Sie bei uns aktuell wieder gerne (kundenservice@delinat.com) Rücksendeboxen für den kostenlosen Rückversand mit DHL anfordern. Stimmt das so für Sie? Ansonsten stehen wir Ihnen vom Kundenservice gerne per Mail und Telefon zur Verfügung.

  12. Hallo Miteinander,
    wir haben auch jede Menge Kartons in der Nähe von wolfenbüttel gesammelt. Gibt es auch für uns eine rückgabemöglichkeit? Das wäre wirklich schön.
    Viele Grüße, C. Misch

  13. Ja, Sie dürfen sich gerne bei uns mit der korrekten Anzahl Kartons melden. Gerne senden wir Ihnen die dazu passende Anzahl Rücksendeboxen zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert