Griechischer Wein

Heute breche ich eine Lanze für einen engagierten Biowinzer, der trotz wirtschaftlich trostlosem Umfeld keine Kompromisse auf Kosten von Qualität und Natur eingeht. Als ich im vergangenen Frühling Apostolos Spiropoulos auf seinem Weingut auf der griechischen Halbinsel Peloponnes besuchte, erzählte er mir von schlaflosen Nächten. Sein Inlandgeschäft ist aufgrund der Wirtschaftsmisere in Griechenland innert kurzer Zeit regelrecht zusammengebrochen.

Wein aus Griechenland

Obwohl am griechischen Himmel immer mehr Wolken aufziehen, wird auf dem Weingut Spiropoulos die grüne Revolution vorangetrieben.

Vollgas trotz Krise

Umso mehr erstaunte mich, mit welchem Elan und welcher inneren Überzeugung er und seine beiden Önologen an der lückenlosen Umsetzung der strengen Delinat-Biorichtlinien arbeiten. «Unser Ziel ist es, ein klimaneutraler Weinbaubetrieb mit hoher Biodiversität zu sein. Mittelfristig streben wir für alle unsere Weinberge die höchste Delinat-Qualitätsstufe mit drei Schnecken an, weil das der einzige zukunftsgerichtete Weg ist», sagte er mir.

Winzer Apostolos Spiropoulos und Weineinkäufer David Rodriguez

David Rodriguez von Delinat (links) mit Winzer Apostolos Spiropoulos im neuen Barriquekeller.

Es heisst, die besten griechischen Rotweine würden aus der autochthonen Traubensorte Agiorgitiko in der Region Nemea gekeltert. Dort, wo einst Herkules seinen heldenhaften Kampf mit Löwen von Nemea ausgetragen haben soll und der Wein im Volksmund noch heute «Blut des Herkules» genannt wird, hat Apostolos inmitten eines mit vielen Oliven- und Pflaumenbäumen gesäumten Weinberges 2006 einen neuen, modernen Keller in Betrieb genommen. Rund herum hat er Hunderte zusätzliche Bäume und Kräutersträucher gepflanzt und so eine landschaftliche Vielfalt geschaffen, in der ein tiefroter, kräftiger Wein mit duftendem Beerenbukett heranwächst.

Ein neuer Herkules

Diesen neuen Nemea von Apostolos Spiropoulos möchte ich Ihnen als Geheimtipp ganz besonders ans Herz legen. Auch Jürgen von der Mark, Master of Wine aus Deutschland, zeigt sich im demnächst erscheinenden Magazin WeinLese 24 vom Nemea sehr angetan. Über internationales Format mit starker Ursprungsprägung verfügen aber auch der Rotwein Alikos, der weisse Potamos und der Schaumwein Ode Panos. Mit Apostolos Spiropoulos ist ein moderner Herkules am Werk, der allen wirtschaftlichen Widerwärtigkeiten zum Trotz an die Zukunft glaubt und Weine mit einem hervorragenden Preis/Genussverhältnis erzeugt. Es lohnt sich also, Griechenland neu zu entdecken.

Hans Wüst
Letzte Artikel von Hans Wüst (Alle anzeigen)

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.