Danke für 100 Biodiversitäts-Feste

Am Freitag, den 22. Mai 2015, haben Kundinnen und Kunden ein starkes Zeichen für die Biodiversität gesetzt: An 100 Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz feierten über 2’000 Menschen am Internationalen Tag der Biodiversität die Artenvielfalt. Der von der UN initiierte Aktionstag wurde so zum Delinat-Tag der Biodiversität!

100 Feste für die Biodiversität
100 Feste für die Biodiversität

Vom Tessin bis an die Ostsee, von der französischen bis zur polnischen Grenze (siehe Karte) wurde kreativ und engagiert gefeiert: Meist draussen in der Natur, auf einer Wildblumenwiese oder im Garten. Bei manchen Festen musste mit angepackt werden, etwa bei der Renaturierung eines Wildbaches oder beim Aussäen von Frühlingsblumen. Ein Café zeigte sein «Urban Gardening»-Projekt, und in einem Atelier ging es um die Frage: «Geschmack oder Kunst?! Was wird gefeiert?» Ein Happening mit grünen Tischdecken und grüner Kleidung wurde inszeniert, und sogar in einem Fledermaushaus – dort wird die seltenste Fledermausart Deutschlands gehütet – wurde für Biodiversität und Artenvielfalt gefeiert.

Die meisten Feste jedoch fanden im privaten Rahmen statt. Das Gesprächsthema ergab sich meist von selbst, Kundinnen und Kunden tischten frühlingshafte Leckereien auf und die speziell für diesen Tag kreierten Biodiversitätsweine von Massimo Maggio und Albet i Noya lieferten gute Argumente: Wein aus Biodiversität schmeckt besser!

Wir danken allen, die mitgemacht haben, ganz herzlich – und kündigen schon den nächsten Termin an: Am 22. Mai 2016 werden wir wieder zur Aktion für die Biodiversität aufrufen. Details folgen im nächsten Frühjahr…

 

Matthias Metze
Letzte Artikel von Matthias Metze (Alle anzeigen)

1 comment

  1. Exklusiver Weingenuss mit einzigartigem Naturerlebnis!
    Das öffentliche Biodiversitätsfest im Innenhof der Fledermaushauses Hohenburg wurde vom Veranstalter, dem „Fledermaus-Rudi“, mit Spannung erwartet. Wer kommt überhaupt und wie finden die unterschiedlichen Menschen zusammen? Und schon wenige Minuten nach Beginn war alles gelöst, im wahrsten Sinne des Wortes. Gute Nahrungsmittel machen auch gute Stimmung! Auch wenn die Oberpfalz seit der mittelalterlichen Kaltzeit kaum mehr Weinberge aufweist und das Biodiversitätsfest nach einigen Gläsern Biodiversitätswein sprachlich zum Bierdiversitätsfest wurde, erzeugten die beiden Weine in Kombination mit den angebotenen Biodiversitäts-Speisen ein rundum fröhliche Stimmung. Etwas ungewohnt war der Rummel für die eigentlichen Bewohner des Fledermaushaus. Die letzte Fortpflanzungskolonie Deutschlands der Großen Hufeisennase drehte weniger Runden im Hof des Fledermaushauses und flog etwas zügiger in ihre Jagdgebiete. Am nächsten Morgen waren sie aber alle wieder in ihrem Quartier. Als absolute Verfechter eine ökologischen Landwirtschaft stehen sie aber total hinter dem solchen Biodiversitätsfesten. Je öfter und regelmäßiger, umso lieber ist es Ihnen! Hoffentlich gibt es nächstes Jahr wieder eine Delinat-Biodiversitätsfest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.