Wie entstehen Restposten?

Kaum eine Seite des Delinat-Webshops wird öfter besucht als die Restposten-Liste. Die meisten Kunden wissen, dass es sich lohnt, immer wieder mal da reinzuschauen und nach Perlen zu tauchen. Etwa alle zwei bis drei Monate gibt es grössere Lagerbereinigungen, auf die der Newsletter jeweils hinweist (hier können Sie den Newsletter bestellen).

Viele Wege führen in die Restposten-Liste

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Produkte auf die Restposten-Liste kommen. Manche Weine reifen schneller als angenommen und müssen somit früher getrunken werden, bei anderen führt ein Unfall zu Verschmutzung der Etiketten und bei vielen reicht die Menge zur Aufnahme in den Katalog nicht mehr. In allen Fällen ist es einfacher und schneller, dem Kunden einen Preisvorteil zu gewähren und so die Posten rasch unter die Weinfreunde zu bringen.

Es kann sich lohnen, den Weinkeller mit Resposten von Delinat aufzufüllen.
Es kann sich lohnen, den Weinkeller mit Restposten von Delinat aufzufüllen.

Verschmutzte Etiketten und defekte Kapseln

Es ist rasch passiert und kommt leider jährlich mehrmals vor: Im Lager oder beim Transport kippt eine Palette um, beim Postversand geht eine Flasche zu Bruch, beim Verpacken rutscht eine Flasche aus der Hand… In all diesen Fällen bleiben auch intakte Flaschen übrig, die aber so verschmutzt sind, dass sie nicht mehr „normal“ angeboten werden können. Je nach Verschmutzungsgrad werden diese sonst einwandfreien Weine mit 15 bis 30% Rabatt abverkauft.

Reife Weine

Mit 30 Jahren Erfahrung gelingt es Delinat, die voraussichtliche Lagerfähigkeit der Weine ziemlich genau zu prognostizieren. Dennoch gibt es Überraschungen – und zwar in beide Richtungen. Reift ein Wein langsamer als erwartet, dann kann der Wein auch mal erst im doppelten Alter die optimale Trinkfreude bieten. Oder aber er entwickelt sich im Gegenteil schneller als erwartet und das ist dann ein wichtiger Grund für einen raschen Abverkauf zum reduzierten Preis. Zur Sicherheit kommuniziert Delinat die Lagerfähigkeit zwar zurückhaltend: „Haltbar bis 2015“ könnte auch heissen, dass der Wein auch 2017 noch höchstes Vergnügen bereitet. Die Ausnahme bestätigt aber auch hier die Regel und es gibt jedes Jahr etwa ein Dutzend Weine, die wegen schneller Reifung auf der Restpostenliste landen.

Auch für Restposten gilt das Rückgaberecht

Wer auf der Restposten-Liste auf einen Artikel klickt, bekommt in der Produkt-Detailansicht auch den Grund der Preisreduktion zu sehen. Insbesondere bei gereiften Weinen sollte auch die Degustationsnotiz beachtet werden. Reifenoten wie Dörrobst und Marmelade sind Geschmacksache. Manche lieben sie, andere bevorzugen jugendliche Fruchtaromatik. Die Gefahr eines Fehlkaufs ist jedoch gering, denn auch für Restposten gilt die Delinat-Garantie: Innerhalb der empfohlenen Lagerdauer haben Sie ein uneingeschränktes Rückgaberecht und „Korkweine“ werden wie bei Delinat üblich ersetzt oder gutgeschrieben. Auch der Mengenrabatt gilt für die Restposten.

Sind Sie mit der Restposten-Liste zufrieden? Haben Sie Anregungen für Verbesserungen? Danke für Ihren Kommentar.

Hans Wüst
Letzte Artikel von Hans Wüst (Alle anzeigen)

6 comments

  1. Bis vor ca.4 Jahren gab es noch sehr schöne Ueberraschungspakete.
    Sehr preiswert,warum gibt es diese nicht mehr?
    Freundlicher Gruss H.Kessler

  2. Lieber Herr Kessler, danke für den Hinweis – das ging im Artikel vergessen. „Überraschungspakete“ schnüren wir, wenn von vielen Positionen kleinste Restmengen verfügbar sind. Dann kommt in jedes Überraschungspaket je 1 Flasche nach dem Zufallsprinzip. Es wird einzig darauf geachtet, dass die exklusiveren Weine gleichmässig verteilt werden. Diese Pakete geben wir zu sehr attraktiven Preisen ab, weil die Kunden ja keine Wünsche anbringen können. Solche Aktionen kommen aber nicht häufig vor, da selten genügend verschiedene Kleinposten vorhanden sind. Letztmals war es im Frühling 2009.
    Beste Grüsse, Karl Schefer

  3. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Nur zu gerne würde ich ein Degustations-Paket bestellen, aber: ich bin tagsüber nicht zuhause und meine Nachbarn auch nicht. Das nächste Postamt ist zu weit entfernt, um zu Fuß einen (oder gar mehrere) Karton(s) zu transportieren.

    Leider ist es mir unter diesen Umständen nicht möglich, eine Bestellung aufzugeben – zu meinem großen Bedauern.

    Lösungsvorschlag? – Gerne!

    Mit freundlichen Grüßen aus dem hohen Norden

    Thomas Gahde

  4. Ich kann den Kommentar von Thomas betr. Auslieferung von Bestellungen nachhaltig unterstützen, da ich dasselbe Problem habe.

    Vorschlag für Abhilfe: Es wird ein Lieferservice gewählt (muss nicht unbedingt die Post sein), von dem man angerufen wird, um einen Anlieferungs-Termin zu vereinbaren. Bei Abwesenheit kann der Anrufbeantworter besprochen werden, der auch die Handy-Nr. nennt. Es wäre dann auch eher möglich, Nachbarn für die Entgegennahme der Ware zu organisieren.

    Paul Kaiser

    Mit andern Lieferanten von schwerer oder sperriger Ware funktioniert diese Lösung auch.

    Schlecht ist es, wenn Pakete einfach vor die geschlossenen Haustüre gestellt werden. Dann kann sich jeder Hergelaufene bedienen

  5. Liebe DELINAT-Teams,
    …..bin mit dem „Bona-Rossa“ sehr zufrieden, habe ihn erst später verkostet. Zur Neugestaltung der homepage kann ich nur sagen: ziemlich gelungen, da ich dennoch eher zum Bestellen per Telefon neige, bin ich mit den Modalitäten nicht so vertraut, wenn es ums Abwickeln der Bezahlung in reinrassig digitaler Form geht.
    Prinzipiell empfinde ich Eure Seiten als sehr übersichtlich, optisch ansprechend und detailliert in der Info. Habe auch schon ein Auge, nein, besser, 2 Augen auf die Restposten mit Fokus auf die Rosés geworfen……

    Bin bis jetzt – auch mit Blick auf das Verhältnis von Preis & Leistung – sehr zufrieden!!
    Mit freundlichsten „In Vino Veritas Est“-Grüßen, MANFRED JONAK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.