10 Fragen an die Delinat-Kunden Ursula und Robert Filli

Bei welchen Gelegenheiten trinken Sie Wein?
Wenn es etwas zu feiern gibt, zum Apéro, mit Freunden und vor allem zum Abendessen.

Was hat Wein mit Kultur zu tun?
In unserer westlichen Welt ist Wein Kulturgut. Persönlich gehört er zu unseren Ritualen, zum Genuss. Dabei bleibt es nicht beim Degustationsmodus.

«Bio» bedeutet für Sie?
Nicht bloss ungiftige Lebensmittel für uns Menschen, sondern auch Achtsamkeit im Umgang mit den Böden und allen Lebewesen. Regionale Produkte, wenn auch nicht biozertifiziert, ziehen wir aber Bioprodukten mit unsinnigen Zulieferdistanzen vor.

Weshalb und seit wann trinken Sie Delinat-Weine?
Seit 1994 kaufen wir Wein bei Delinat. Es gibt ein grosses Angebot, das uns anspricht.

Ihre Lieblingstropfen?
Pasión, Gli Storni, Bric Rocche, Duvivier Les Cigales und Duvivier Cuvée des Amis.

Verraten Sie uns ein spezielles Erlebnis in Zusammenhang mit dem DegustierService oder allgemein mit Delinat?
In jungen Jahren haben wir, statt eine Ferienreise zu machen, eine Aktie vom Château Duvivier gekauft. Die Piemont-Frühlingsreise 2019 hat tiefe Eindrücke hinterlassen. Wir sahen, wie breit das Spektrum beim Bio-Weinbau ist und was im Vergleich dazu der konventionelle Anbau anrichtet. Auch der Besuch beim Bio-Reisbauer war ein besonderes Erlebnis.

Was bedeutet für Sie Glück?
Zu sehen, dass auch positive Kräfte am Wirken sind. Die schöne Beziehung zu unseren erwachsenen Kindern. Den Insekten im Garten zuzuschauen, wie sie unsere Himbeeren bestäuben.

Ihre Helden der Gegenwart?
Toni el Suizo Rüttimann (Brückenbauer in Lateinamerika), Lea Wyler (Initiantin des Hilfswerks Rokpa International, das sich den Strassenkindern in Tibet und Nepal verschrieben hat), Renate Schütz (Winzerin von La Luna del Rospo, Piemont), Leute mit grossem sozialem und nachhaltigem Engagement.

Mit welcher berühmten Person würden Sie gerne mal ein Glas Wein trinken?
Ursula: Mit Terence Hill, meiner imaginären Jugendliebe, würde ich gerne über das Leben, die Illusionen und die Wahrheit reden.
Robert: Mit Bruce Willis, einfach, weil ich ein Fan von ihm bin.

Was stört oder vermissen Sie bei Delinat?
Gar nichts, wir sind schon seit 25 Jahren dabei.


In Celerina, einem Vorort des mondänen St. Moritz, führen Robert und Ursula Filli in der einzigartigen Engadiner Berglandschaft seit 1988 das B&B Hotel Trais Fluors. Bereits die Grossmutter von Robert Filli führte im grossen, 300-jährigen Haus eine Pension mit 20 Zimmern. Robert und Ursula Filli bieten heute noch sieben gemütliche Zimmer und eine Ferienwohnung an. Zu ihrer Betriebsphilosophie gehört der Einsatz von umweltverträglichen Produkten in allen Bereichen. Die Produkte für das reichhaltige Frühstück stammen wenn möglich aus der Region, und es wird Wert auf Bioqualität und Fair Trade gelegt. Ein Grossteil der benötigten Energie zur Warmwasseraufbereitung und Heizung wird von einer Solaranlage auf dem Dach erzeugt.

Alle Artikel der WeinLese 56:

Hans Wüst

Redaktor bei Delinat
Der Mensch kann die Natur malträtieren oder in Harmonie mit ihr zusammenarbeiten. Egal, wofür er sich entscheidet, sie ist immer stärker. Weine, die im Einklang mit der Natur hergestellt werden, sind deshalb nicht nur besser, sie haben auch eine ganz andere Aura.
Hans Wüst

Letzte Artikel von Hans Wüst (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.