Rote Terrassenweine

Es ist einfach so: Auch wenn ich einem Glas Weiss- oder Schaumwein nie abgeneigt bin, bleiben halt doch die roten Tropfen immer erste Wahl – auch im Sommer. Keine schweren, dunklen Brocken, das ist klar. Sondern leichte, helle Terrassenweine, aber mit eigenständigem Charme und reicher Struktur. Gerade bei den biologischen Tropfen ist die Auswahl an solchen Gewächsen heute erfreulich gross.

Sommer Rotweine

Leichte Küche – leichte Terrassenweine: Mein Sommermotto funktioniert bestens, wenn man sich an ein paar simple Regeln hält. Etwas vom Wichtigsten beim Weingenuss ist die richtige Trinktemperatur. Je kühler der Wein, umso erfrischender und fruchtiger wirkt er. Je wärmer, umso penetranter zeigt sich die Säure – und umso plumper und aufdringlicher sind Restsüsse und Alkohol. An heissen Tagen stelle ich Rotweine deshalb für etwa zwei Stunden in den Kühlschrank. Bei etwa 12°C serviert, erwärmen sie sich im Laufe des Geniessens auf ideale 15 bis 16°C. In dieser Bandbreite machen sie am meisten Freude.

Entscheidend ist auch die passende Kombination von Wein und Speisen. Ein paar gute Tipps dazu finden Sie hier.

Alles in allem: Einfache, junge und fruchtige Weine begleiten leichte Sommergerichte meistens viel eleganter und besser, als füllige, komplexe, tanninhaltige Gewächse. Das Schöne dabei: Solche Weine sind vielfach sehr preiswert.

Welches sind Ihre Wein-Vorlieben für heisse Tage? Haben Sie spezielle Tipps? Verraten Sie uns Ihre Lieblingskombinationen für eine gelungene Sommer-Tafel? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, die Sie gleich unten eintragen können.

Hans Wüst

Redaktor bei Delinat
Der Mensch kann die Natur malträtieren oder in Harmonie mit ihr zusammenarbeiten. Egal, wofür er sich entscheidet, sie ist immer stärker. Weine, die im Einklang mit der Natur hergestellt werden, sind deshalb nicht nur besser, sie haben auch eine ganz andere Aura.
Hans Wüst

Letzte Artikel von Hans Wüst (Alle anzeigen)

3 comments

  1. Eine Ergänzung möchte ich noch zur Kühlung von Rotwein im Sommer leisten: Da der Wein bei mir aus dem Keller bereits die richtige Temperatur hat nehme ich zur weiteren Kühlung ganz einfach einen Weinkühler den ich mit kaltem Leitungswasser fülle. Das hat bereits die optimale Trinktemperatur, hält den Wein perfekt kühl und ist bei Bedarf sofort verfügbar.

  2. Ich habe von meinem Cousin in Californien einen Corkcicle bekommen. Das ist so ein langes Ding, das man im Tiefkühler aufbewahrt und für Rotwein eine halbe Stunde in die Flasche steckt. Zuerst muss man wenig Wein aus der Flache giessen, damit der Corkcicle Platz hat in der Flasche. Weisswein braucht etwas länger.

  3. der Beitrag von Hans Wüst passt auch noch in diesen Altweibersommer. Wir sürpfeln gerade einen leichten 2011 er Blauer Markgräfler Spätburgunder mit 11,5 % vol. Alc. vom Weingut Rainer Schlumberger aus Laufen im Markgräflerland. Diese Art von leichtem, frischen und fruchtigem Weinvergnügen vinifizieren nur 9 Weinbaubetriebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.