Weniger Schmetterlinge auf Europas Wiesen

Schmetterling

Laut der Studie «European Butterfly Grassland Indicator: 1990–2011» hat sich die Zahl der Schmetterlinge auf Europas Wiesen dramatisch reduziert. Von 17 näher untersuchten Schmetterlingsarten sind acht zurückgegangen. Lediglich bei zwei Arten sind die Populationen stabil geblieben, und nur eine hat zugenommen. Für sechs Arten war kein eindeutiger Trend zu erkennen. Anhand von Schmetterlingen können der Zustand der Biodiversität und die generelle Gesundheit der Ökosysteme gemessen werden. Der Rückgang sei besorgniserregend, heisst es im Bericht. Als Ursache wird die Intensivierung der Landwirtschaft genannt. Diese führe zu einheitlichen Grünflächen, die nahezu steril für die Artenvielfalt seien. Dazu kommt, dass Schmetterlinge sehr empfindlich auf Pestizide reagieren, die intensiv in solchen Agrarsystemen eingesetzt werden.

Hans Wüst

Redaktor bei Delinat
Der Mensch kann die Natur malträtieren oder in Harmonie mit ihr zusammenarbeiten. Egal, wofür er sich entscheidet, sie ist immer stärker. Weine, die im Einklang mit der Natur hergestellt werden, sind deshalb nicht nur besser, sie haben auch eine ganz andere Aura.
Hans Wüst

Letzte Artikel von Hans Wüst (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.