Spielend lernen: mehr davon?

Der DegustierService Surprise kam 2011 nicht nur in einem ungewöhnlichen Format daher, auch beim Inhalt sind wir neue Wege gegangen: Das Paket ist als Gesellschaftsspiel – als Weinpuzzle – konzipiert. Spielerisch wird die Harmonie von Wein und Speisen erprobt.

Wein-Puzzle

Welcher der vier Weintypen passt am besten zu knusprigen Pizza-Crackern, zu Mandeln an Rosmarin, eingelegten Zucchini oder halbgetrockneten Tomaten? Und welche Kombinationen passen überhaupt nicht?

Was auf den ersten Blick als banale Aufgabe erscheint, entpuppt sich beim Ausprobieren als eine Herausforderung. Keineswegs entscheidet in erster Linie die Weinfarbe über das Passen oder Nichtpassen. Eine viel grössere Rolle spielen andere Faktoren: Im Wein sind es in erster Linie die Komponenten Säure, Süsse und Gerbstoff. Bei den Speisen entscheiden Gewürze, Zucker, Salz und Fett über das Passen oder Nichtpassen. Aber auch die Struktur wirkt mit – man könnte quasi von der «Haptik im Mund» sprechen.

Es gibt zwar keine absoluten Wahrheiten bei diesem Thema, doch einige Regeln, die man sich mit dem Weinpuzzle selbst erarbeiten oder zumindest überprüfen kann. Das war die spannende Aufgabe. Damit es nicht tierischer Ernst wird, haben wir sie als Gesellschaftsspiel aufgebaut, neudeutsch «Edutainment» (educate & entertain).

«Eine rundum gelungene Idee…»

Für die grosse Mehrheit war das Spiel mit Wein und Speisen mit viel Spass und Lerneffekten verbunden. Das lässt sich aus zahlreichen Rückmeldungen schliessen:

«Ich bin echt begeistert von der Qualität. Informativ, optisch sehr schön gemacht. Und die Weine sowie die Leckereien, einfach toll!!!»

«Extrem viel Qualität zu einem geringen Preis. Weiter so.»

«Die ganze Aufmachung! Eine rundum gelungene Idee. Meine Frau und ich sind begeistert!»

Natürlich gab es, wie stets bei Surprise-Paketen, auch kritische Stimmen (das ist das Risiko bei Überraschungen):

«Ich hatte mir unter der Weihnachtsüberraschung eher gute oder sehr gute Weine vorgestellt. Diese Spielereien brauche ich nicht und auch das Zubehör nicht. Schade!!!»

Weitere Edutainment-Pakete?

Das nächste Überraschungspaket kommt in knapp einem Jahr und schon geht es in die Planung. Bevor wir das Thema bestimmen, würden wir gerne Ihre Meinung erfahren: Sollen wir weitere Pakete mit spielerischem Lernen entwickeln oder finden Sie wie der Kritiker oben, dass das Surprise-Paket ausschliesslich ausgesuchte Raritäten enthalten soll? Bitte geben Sie hier Ihre Meinung ab:

[poll id=“15″]

Bitte kreuzen Sie Ihre bevorzugte Variante an und führen Sie nach Lust Ihre Gründe und Ideen unten im Kommentarfeld aus. Herzlichen Dank.

Überraschungspaket 2011 verpasst?

Wenn Sie das oben erwähnte Überraschungspaket verpasst haben und nicht auf das lustvolle Spiel mit Wein und Speisen verzichten möchten: Hier können Sie das Weinpuzzle noch bestellen. Das Angebot gilt selbstverständlich auch für Abonnenten, die ein zweites oder drittes Paket als originelles Geschenk ordern möchten.

Wer neu in den DS-Surprise einsteigen möchte, kann dies hier tun. In diesem Fall erhalten Sie das Überraschungspaket jeweils rechtzeitig vor Weihnachten automatisch. Der Inhalt bleibt bis zum Fest geheim, so dass man sich das Paket auch selbst unter den Christbaum legen kann, was viele unserer Kunden seit Jahren tun. Der Paketpreis liegt stets zwischen 60 und 90 Franken oder 50 bis 70 Euro.

Martin Schäppi
Letzte Artikel von Martin Schäppi (Alle anzeigen)

8 comments

  1. Ich hätte das surprise-Paket so richtig gut zum Verschenken gefunden für Weinanfänger…..Doch bereits an dem Tag als es bei mir ankam ,war es nicht mehr zu bestellen!!!
    Für mich selbst fand ich es langweilig….ich hab keine Lust an kalten Einzelprodukten rumzuknabbern …..Alle Dinge an sich habe ich jedoch gern in der Küche verwendet!

    Grüsslis
    E.Conrad

  2. Mir und meiner Frau gefällt das Weinpuzzle sehr. Heute abend werden wir den vierten und letzten Wein (Delsecco) mit den feinen Antipasti degustieren. Obwohl wir alle vier Weine bereits kennen, macht das Spiel mit Aroma, Geschmack und Textur Spass. „De gustibus non est disputandum“, aber spielen damit lässt sich sehr gut. Verblüffend ist hie und da, wie total verschieden das Geschmacksempfinden sein kann.
    An der Abstimmung über die Zukunft des DegustierService Surprise nehme ich nicht teil, da man sich nur für eines von beiden (Edutainment oder Edelprodukte) entscheiden kann. Ich finde, die beiden schliessen sich nicht unbedingt aus. Zudem soll das Paket eine Surprise, aslo Überraschung sein; und überrascht bin ich am ehesten, wenn etwas Neues, Unerwartetes kommt. Also weiter so wie bisher, alle Pakete haben mir gefallen!

  3. Die einzelnen Produkte haben mir gefallen. Allerdings hatte ich wieder Probleme mit dem Transport. Wenn niemand zu Hause ist und ich das Paket auf der Post holen muss, wie soll ich es dann nach Hause tragen? Zu gross und zu schwer…
    Geschmacksschulung gefällt mir jedoch. Sie könnte auch mit 2 Flaschen und drei Beilagen geschehen oder nicht?

  4. Das Paket ist / war ein Spiel, wie sie feststellen. Jedoch schliesse ich mich hier denen an die unter einem Paket ‚Surprise‘ etwas anderes erwarten. Mal ganz offen, die Weine gehörten – von der Lagerfähigkeit – ja eher auf die Restpostenliste, den Roten mal ausgenommen. Als Geschenk für einen Weineinsteiger wäre das Paket sicher hervorragend aber in die Surprise gehört etwas besonderes, nichts alltägliches aaber auch kein ‚Edutainment‘. Sollte dies nicht wieder auf die entsprechende Schiene kommen bestelle ich meine 2 Pakete einfach ab, aber diese bestellt dann vielleicht dafür ein anderer Weinfreund dem dies so gefällt. Aber Ihr seid ja am Planen, das heisst zur Kommunikation an die Bezieher / Kunden bleibt noch viel Zeit, ist ja erst Januar.

    Freundliche Grüsse
    Torsten Schuhmacher

  5. Ich war in diesem jahr wirklich überrascht und fand die Idee sehr gelungen. Ich habe zwar nicht gepuzzelt, aber alle Weine und Antipasti leisteten mir gute Dienste zun den Weihnachtsfeiertagen. Allgemeine Zufriedenheit wird es wohl niemals geben. Vielleicht war ich deshalb so begeistert, weil ich solche kalten Antipasti sehr gern mag. Es gab einmal ein Paket mit Weinen und Schokolade, das fand ich auch sehr gut. Also, bleiben Sie überraschend.

  6. Ich hatte dieses Jahr das erste Mal das Surprise-Paket, als Weihnachtsgeschenk für meinen Vater. Der war von der Idee mehr als begeistert. Vielleicht hätte er die Weinraritäten gar nicht so zu schätzen gewusst.
    Übrigens haben wir uns das Paket im Nachhinein noch selbst „geschenkt“ – nicht unbedingt als Spiel, aber zum Probieren und Genießen! Wir freuen uns schon darauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.