Spaghettoni alle cipolle rosse

Wettbewerb: Ein Pastarezept für den Bonarossa

Beitrag von Fedy Koll

Zutaten

4 mittelgroße rote Zwiebel
4 Esslöffel Olivenöl
1 Glas Wasser
1 Schuss Martini D‘oro
8 gesalzene in Öl eingelegte Sardellenfilets
320 g Spaghettoni
frischer Zweig Rosmarin
schwarzer Pfeffer
eventuell Kräutersalz
Die Rinde von 2 Scheiben Weißbrot

Zubereitung

In der Einfachheit liegt die Stärke und der Geschmack dieses Nudelgerichtes, welches  für 4 Personen berechnet ist.
Schält die 4 mittelgroßen, roten Zwiebeln, halbiert sie und schneidet sie dann ungefähr 3-5mm dicke Scheiben. Nehmt eine große Pfanne, gebt 4 Esslöffel gutes Olivenöl hinein und verteilt die geschnittenen Zwiebeln darin. Auf mittlerem Feuer die Zwiebeln andünsten, mit einem Schuss Martini D’oro ablöschen und mit dem bereitgestellten Wasser langsam dünsten bis das Wasser, bzw. die Flüssigkeit verdunstet ist. Bitte achtet darauf, dass die Zwiebeln nicht braun werden. Den Rosmarin und ein bisschen schwarzen Pfeffer mitkochen. Beim Mitkochen der Gewürze entfaltet sich erst so richtig der Geschmack.
Die Sardellenfilets in kleine Stücke schneiden, zu den gedünsteten Zwiebeln geben und ungefähr 10 Minuten ziehen lassen. Die Sardellenfilets geben meist schon genug Salzgeschmack ab, aber wenn noch ein wenig fehlt, bitte jetzt abschmecken. Vorzugsweise nehme ich unser selbstgemachtes Kräutersalz!
Die Spaghettoni nun in siedendem, leicht gesalzenem Wasser bissfest – al dente – kochen. Während die Spaghettoni kochen, bereitet ihr die Weißbrotbrösel vor. Hierzu zerkleinert ihr die Rinde des Weißbrotes in einem Mixer. Anschließend röstet ihr die Brösel im Backrohr oder in einer kleinen, antihaftbeschichteten Pfanne ein wenig. Bitte nicht zu dunkel werden lassen.
Die fertigen Spaghettoni, nun abseihen und mit den Zwiebeln mischen. Sollten die Zwiebel zuwenig Flüssigkeit haben, bitte noch einen großen Esslöffel Nudelkochwasser hinzufügen. Nun in großen Pastatellern anrichten und mit den selbstgemachten Bröseln bestreuen.
Die würzige Pasta mit ihrem eigenen Charakter passt ideal zum Bonarossa!
E ora buon appetito!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.