Rote Terrassenweine und leichte Sommerküche

Im Sommer sind bei mir leichte, frische Gerichte angesagt, zu denen ich als bekennender Rotweinliebhaber auch gerne mal einen Weisswein oder einen Rosé kredenze. Doch vielfach muss es – leichter Küche und hoher Temperaturen zum Trotz – halt doch ein Roter sein. Damit sich Rotwein und Sommerküche gut vertragen, beachte ich ein paar simple Regeln.

Sommerweine
Manchmal soll es auch an Sommerabenden ein Rotwein sein.

Regel 1: Einfache, junge und fruchtige Weine passen besser als füllige, komplexe, tanninhaltige Gewächse. Das Schöne dabei: Solche Terrassenweine sind vielfach auch preiswert. Dies, obwohl auch diese Weine bei uns höchste ökologische und qualitative Ansprüche erfüllen müssen. Für plus minus 10 Euro ist die Auswahl schon beachtlich.

Regel 2: Unsere fünf Sinne bestimmen darüber, ob uns Speisen, Weine oder eine Kombination davon schmecken oder nicht. Süsse und Säure sind besonders entscheidende Einflussfaktoren. Das gekonnte Kombinieren von Wein und Speise, aber auch die Garmethode spielt deshalb eine wichtige Rolle.

Regel 3: Die richtige Trinktemperatur ist wichtig. Je kühler der Wein, umso erfrischender und fruchtiger wirkt er. Je wärmer, umso penetranter zeigt sich die Säure – und umso plumper und aufdringlicher sind Restsüsse und Alkohol. An heissen Tagen stelle ich Rotweine deshalb für etwa zwei Stunden in den Kühlschrank. Bei etwa 12°C serviert, erwärmen sie sich im Laufe des Geniessens auf 14 bis 16°C. In dieser Bandbreite machen sie am meisten Freude.

Meine Wein-Favoriten für den Sommer

Meine persönlichen Favoriten für den Sommer 2016? Als Tapas-Fan ist der charmante und vielseitige Pasión Delinat aus der La Mancha ein Muss. Dieser Spanier ist ein unglaublich probater Begleiter vielfältiger Tapas-Variationen.

Wein und Tapas
Wenn es ein Rotwein zu Tapas sein soll, ist der Pasión Delinat bei mir erste Wahl.

Südfrankreich gehört zu meinen Lieblings-Feriendestinationen. Heuer kommt sie allerdings nicht zum Zug. Deshalb gönne ich mir zu Zuhause mit dem Mas Trobador und einer typisch südfranzösischen Cassoulet de légumes (Rezept) etwas virtuelle Ferienstimmung aus Südfrankreich. Als Anhänger eher alkoholarmer Weine gehört Pinot Noir zu meinen Lieblingsweinen. Da passt der Hirschhof Spätburgunder mit seinen 13 Volumenprozent und den herrlich beerigen Aromen natürlich perfekt ins Sommersortiment!

Welches sind Ihre Wein-Vorlieben für heisse Sommerabende? Weiss oder rot? Haben Sie spezielle Tipps? Verraten Sie uns Ihre Lieblingskombinationen für eine gelungene Sommer-Tafel!

Hans Wüst

Hans Wüst

Redaktor bei Delinat
Der Mensch kann die Natur malträtieren oder in Harmonie mit ihr zusammenarbeiten. Egal, wofür er sich entscheidet, sie ist immer stärker. Weine, die im Einklang mit der Natur hergestellt werden, sind deshalb nicht nur besser, sie haben auch eine ganz andere Aura.
Hans Wüst

Letzte Artikel von Hans Wüst (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.