Medaillen an der Expovina

Die Expovina gilt als wichtigster Wein-Wettbewerb in der Schweiz – weit mehr als 2’000 Weine bewarben sich in diesem Jahr um Auszeichnungen. Wir sind nicht medaillengläubig, aber ab und zu nutzen wir die Gelegenheit, uns mit den konventionellen Kollegen zu vergleichen.

Die Professionalität der Juroren an der Expovina – über 150 Önologen und Wein-Experten aus Produktion und Handel – nimmt zu. Die Folge: Es gibt insgesamt weniger Medaillen als in den Vorjahren.

Das Ergebnis: Die Delinat- Weine gehören nicht nur zu den Gewinnern – sie gehören auch zu den preisgünstigeren Weinen im Wettbewerb. Unser neuer heimlicher Star, der Riesling Terra Rossa, erhielt ein Silberdiplom – und kostet doch nicht mehr als CHF 9.90 bzw. EUR 6,50 (DegustierService-Preis bis zum 19. September)! Dabei waren die Anforderungen laut Auskunft der Veranstalter gestiegen: weit weniger Diplome als im letzten Jahr wurden vergeben und die Juroren waren angehalten, streng zu urteilen.

Hier sind alle unsere Bio-Gewinner:

Wie halten Sie es mit Medaillen? Ist Ihnen eine Auszeichnungen wichtig beim Weinkauf – oder vertrauen Sie lieber auf Ihre eigenen Erfahrungen oder die Empfehlungen von Freunden?

Matthias Metze
Letzte Artikel von Matthias Metze (Alle anzeigen)

8 comments

  1. Medaillen sind sicherlicher in erster Linie für den Produzenten wichtig. Ich kaufe Weine die mir schmecken (Degustierservice!). Neugierig macht ein Wein der eine Medaille gewonnen hat allemal.

  2. Wenn man davon ausgehen kann, dass die Juroren unabhängig sind, finde ich Medaillen eine wichtige sachliche Information (zusätzlich zu Beschreibungen und Etikettinformation) von Kennern für Kunden und freue mich, dass sich Delinat solchem Wettbewerb stellt und so gut abschneidet!

  3. Ich freue mich mit Ihnen Mühe und Freude an der Sache lohnt sich für die Winzer und hoffentlich auch für Delinat.Für Geschenke sind Medaillen-Auszeichnungen hervorragend! Hoffentlich wird für Weihnachten das Angebot benutzt.
    Herzlichen Dank an alle Mitarbeiter dieser guten Sache. Ruth Foramitti

  4. Herzliche Gratulaion! Drei der vier prämierten Weine kenne ich und ich muss sagen, sie sind alle sehr gut gelungen. Den Vino Nobile werde ich bei nächster Gelegenheit mal degustieren.
    Nebenbei – Delinat hätte noch viele Weine im Sortiment, die den jetzt prämierten Weinen zumindest ebenbürdig sind – macht weiter so, bin sehr zufrieden!

  5. Ich denke, dass Medaillen vor allem Marketinginstrumente darstellen, weshalb ich wenig bis gar nichts davon halte. Irgendwo gibt es immer eine Medaille zu gewinnen… Fehlt nur noch, dass man beginnt, auch noch Bronze- und Ledermedaillen zu vergeben. Zudem fördert die „Medaillitis“ meines Erachtens die Produktion von „geparkerten“ Weinen.

  6. Ihre Goldmedaillen-Wein kenne ich bestens aus früheren Jahren. Die Qualität ist wirklich ok, nicht mehr aber der Preis, für Schweizer besonders nach der Quasiabwertung des Euro. Als: Bitte Preise in CHF runter
    Freundliche Grüsse
    Rolf Christeller

  7. Sehr geehrter Herr Christeller,

    die Preise unserer Weine in der Schweiz profitieren nur sehr verzögert vom Wechselkurs – das liegt daran, dass wir die meisten Weine lange vor der Schwäche des Euro eingekauft und bezahlt haben. Erst seit Anfang August kommen nach und nach Weine ins Sortiment, deren CHF-Preis nun niedriger ist als vorher.

    Allerdings ist der Einkaufspreis beim Winzer nur ein – wenn auch grosser – Bestandteil des Preises. Viele andere Kosten werden in Franken bezahlt und sind damit vom Wechselkurs unberührt. Ausführlich hat Karl Schefer das vor zwei Monaten in einem Kommentar beschrieben: http://www.delinat-blog.com/eine-gute-idee-umgesetztder-ds-paketshop/comment-page-1/#comment-1142

    Herzliche Grüsse
    Matthias Metze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.