Grosse Neugier für die kleine Aronia-Beere

Als wir im vergangenen Herbst unsere neue Linie mit Bio-Aroniaprodukten lancierten, war die kleine, fast schwarze Apfelbeere hierzulande den Wenigsten ein Begriff. Umso mehr freuen wir uns jetzt über die grosse Neugierde, welche die Aroniabeere bei unzähligen natur- und gesundheitsbewussten Kundinnen und Kunden geweckt hat. Eine erste Serie von Probierpaketen mit sieben verschiedenen Produkten war im Nu ausverkauft – von der Nachfolgeserie bleiben noch wenige Pakete übrig, während einzelne Produkte noch in grösseren Mengen verfügbar sind.

Die Aronia stellt keine hohen Ansprüche an den Boden und ist eine Zierde für Garten und Weinberg.

Gesundheitlicher Aspekt ist wichtig

Dass einzelne, zu fruchtig-süssen Produkten veredelte Angebote wie die Fruchtkugeln oder die Schokobeeren auf grosse Nachfrage stossen würden, war abzusehen. Besonders positiv überrascht hat uns aber die ebenfalls starke Nachfrage nach dem reinen Aroniasaft. Aronia pur ist also gefragt. Das deutet darauf hin, dass die gesundheitlichen Aspekte dieser Kraft spendenden Wildfrucht ansprechen. In der Tat gehört die Aronia zu den gesündesten Beeren, die es gibt. Neben wertvolle Vitaminen und Spurenelementen enthält sie viele natürliche Polyphenole, die antioxidativ gegen freie Radikale wirken, welche im menschlichen Körper Zellen und Gewebe angreifen.

Mutmacher für Biowinzer

Aronia schlägt aber auch eine willkommene Brücke zum Weinbau. Zwischen den Rebzeilen oder am Rand von Weinbergen angepflanzte Aroniasträucher liefern nicht nur vielseitig verwertbare Beeren, sie erhöhen auch die Artenvielfalt, indem sie mit ihren weissen Blüten und später den reifen Beeren Schmetterlinge, Insekten und Vögel anlocken. Die erfreuliche Nachfrage nach Aroniaprodukten dürfte dazu führen, dass Bioweingüter in ganz Europa vermehrt ermuntert werden, ihre Rebberge mit dieser Sekundärkultur zu bereichern.

Was halten Sie von Aronia?

Uns interessiert natürlich, wie Aronia bei Ihnen ankommt. Was halten Sie von den Produkten? Haben Sie spezielle Rezepte ausprobiert? Oder haben Sie sonst kreative Ideen im Zusammenhang mit dieser unkomplizierten, anspruchslosen Pflanze? Schreiben Sie unten einen Kommentar . Vielen Dank!

Hans Wüst

Hans Wüst

Redaktor bei Delinat
Der Mensch kann die Natur malträtieren oder in Harmonie mit ihr zusammenarbeiten. Egal, wofür er sich entscheidet, sie ist immer stärker. Weine, die im Einklang mit der Natur hergestellt werden, sind deshalb nicht nur besser, sie haben auch eine ganz andere Aura.
Hans Wüst

Letzte Artikel von Hans Wüst (Alle anzeigen)

24 comments

  1. Hallo,
    habe das Paket sofort nach der ersten Werbung bestellt. „Tee“: Sehr lecker, kann man gut als Alternative z.B. zu Hagebuttentee trinken. Ebenfalls lecker finde ich die Schokokugeln und den gemischten Saft (Traube plus Aronia). Den 100%-Saft kann man in der Tat nicht pur trinken, er schmeckt allerdings auch nicht mit Orangensaft, sondern eigentlich nur mit Traubensaft. Dafür ist dann die Flasche aber zu groß, man muss sich dann schon täglich was ins Getränk mischen. Die Fruchtkugeln schmecken gut, wenn man den etwas herben Geschmack mag. Die Konfitüre habe ich noch nicht probiert. Also insgesamt bin ich eher kein Fan der Beere geworden, sie ist mir einfach zu herb – außer im Tee und mit Schokolade drumrum, wird aber bei mir ein seltener Genuss bleiben.
    Viele Grüße,
    Adrian

  2. Für mich stand der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund – meine Mutter muss wegen einer Krebserkrankung gerade eine Chemotherapie über sich ergehen lassen. Der gemischte Saft schmeckt ihr am besten, auch mir und allen anderen, die davon gekostet haben. Ich finde aber die Idee mit den Schokokugeln, Tee und Marmelade trotzdem gut, auch wenn man davon wahrscheinlich nur geringe Mengen naschen wird. Meine Bitte: Weiter experimentieren! Auch herbe Früchte können in der richtigen Kombination zum Genuss werden.

  3. Hallo,
    als Freund des etwas kräftigeren Aromas fand ich den puren Aronia Saft 1/1 mit Wasser gemischt durchaus trinkbar. Von den getrockneten Beeren kommt täglich ein Esslöffel ins Müsli. Wir haben im Herbst auch schnell noch einige Aronia Sträucher im Garten gepflanzt um wenigstens für einige Wochen im Jahr auch frische Früchte zu haben.

    Viele Grüße
    Andreas

  4. Hallo experimentierfreudiges Delinat-Team ,

    das Aronia Probierpaket hat mir so gut gefallen , dass ich es gleich als Überraschungspaket verschenkt habe … 🙂
    Da ich immer auf der Suche nach neuen kulinarischen Genüssen bin , habe ich mich gleich ans Ausprobieren gemacht und aus dem Aroniasaft eine sehr leckere Mousse kreiert , die vorzüglich mein bevorstehendes 7-Gänge -Menue krönte !
    Das Dessert fand großen Anklang !
    Bitte weitermachen mit neuen Produktkreationen … !

    Liebe Grüße
    Martina

  5. Aronia-Traubensaft ist ein sehr leckeres Getränk. Das wird sich wohl bestens verkauen lassen. Als Durstlöscher bei Hitze mische ich reinen Aroniasaft mit Apfelsaft und Mineralwasser:
    wunderbar!
    Innovativ finde ich die Kugeln(Notproviant im Auto)
    Mit den Schokoladenkugeln kann ich als Konditor-Kind nichts anfangen,das harmoniert zu wenig.
    Die Konfiture finde ich auch sehr gelungen.

  6. da ich immer neugierig auf neue sachen bin, habe ich das paket bestellt. die gomfi fand ich lecker, den gemischten saft und die kugeln ebenso. die beeren kommen ins müesli, manchmal eingeweicht, da sie nicht schnell weich werden, auch gemischt mit gojibeeren. den saft habe ich noch nicht probiert, die idee mit der oben beschriebenen mousse finde ich gut, ebenso den durstlöscher mit most und wasser.alles in allem haben mich die produkte inspiriert und ich habe auch eine pflanze gekauft.

  7. Ich habe das Paket aus Neugier und natürlich mit dem Gesundheitsgedanken (Stärkung der Abwehrkräfte)bestellt.
    Jeden Tag ein kleines Glas puren Saft hat vielleicht zur Besserung meines Eisenwertes geführt.Jedenfalls war der Wert so gut wie nie zuvor! Ansonsten schmeckt der mit Trauben gemischte Saft schon besser:-)
    Viele Grüsse

  8. Aroniasaft gemischt mit Traubensaft hat mir am besten geschmeckt.Flasche war auch schnell leer.Der reine Saft ist verdünnt recht herb,aber „gesund“trinkbar!Die getrockneten Beeren find ich etwas zu dürr/hart,die Kugeln schmecken als Pausenverpflegung mit z.B einem Apfel herrlich und geben Energie zum Weitermachen(Fensterputzen)!Tee und Konfitüre habe ich noch nicht probiert.
    gruss und Weitermachen so
    N.B.Könnte ich eine Aroniapflanze auch im Gefäss auf den Balkon pflanzen????

  9. die Kugeln waren gut, der gemischte Saft und der Tee sind trinkbar, alles andere aber finde ich ziemlich scheusslich!
    Vielleicht kann man was verbessern, z.b. an den mit Schoko überzogenen Beeren, aber was Beeren und Saft pur betrifft, glaube ich nicht, dass sie Liebhaber finden werden…
    Die Idee an sich wäre bestechend…
    Beste Grüsse
    Lucienne

  10. Mit grossem Interesse habe ich das Probierpaket sofort bestellt. Sehr angetan war bin ich vom Tee, den Schokoladefrüchten und den Kugeln mit Kokosflocken. Die Früchte werden dem Müsli zugefügt, das sie geschmacklich sehr bereichern. Überhaupt nicht geschmeckt haben mir die Säfte. Die Konfitürge wartet noch darauf, gekostet zu werden. Es ist eine grosse Bereicherung, dass Delinat nebst den sehr guten Weinen immer wieder neue Produkte anbietet. Ich freue mich schon auf das nächste Experiment!

  11. Der Trauben-Aronia-Saft hat mir am besten geschmeckt. Er ist sehr erfrischend und wir haben im Depot bereits wieder nachgekauft.

    Der reine Saft schmeckt hervorragend als Basis für einen Kir mit einem nicht zu trockenen Weisswein. Ich habe ihn auch als Basis für einen Kir Royal benützt mit einem Spumante. Es hat allen sehr geschmeckt, selbst diejenigen, welche die meisten Spumanti als zu süss empfinden, haben ihr Glas bereitwillig noch einmal füllen lassen.

    Der reine Aroniasaft lässt sich auch gut mit anderen Fruchtsäften, welche nicht säuerlich sind, mischen. Ich denke, dass ich damit auch in der Küche experimentieren werde. Die Mousse, welche Martina weiter oben beschrieben hat, lädt gerade dazu ein.

    Die Kugeln sind wahre Energieknaller. Ich mag sie so ab und an. Da die Kugeln stark sättigen, ist Vorsicht geboten, wenn ich zuviel davon esse, mag ich nicht mehr essen.

    Die getrockneten Beeren sind nicht mein Ding. Ich frage mich, wie Aronia-Beeren eingelegt wie Kirschen schmecken. Dies wäre sicher ein Produkt für Delinat.

    Den Tee habe ich noch nicht probiert und Konfitüre esse ich nicht.

    Alles in allem, ist für mich der Trauben-Aronia-Saft das herausragende Produkt der heutigen Serie.

  12. Am besten fanden wir den gemischten Saft, erfrischend und gut im Geschmack. Auch den Tee trinken wir gerne, hat auch eine schöne Farbe. Die Beerenkugeln sind, wie schon in einem andern Kommentar erwähnt, eine Energiebombe, die ich jetzt an Stelle eines Getreideriegels dabei habe falls der Blutzuckerspiegel absackt! Die Schoggi-Beeren naschen die Kinder gerne und die Konfitüre ist im Nu verschwunden. Nur die getrockneten Beeren kann man fast nur im Müesli verwenden wenn man Zeit hat, sie vorher etwas einzuweichen. Vielleicht könnte man sie im Sauerkraut kochen anstatt Wachholderbeeren, oder in einer Fleischsauce? Muss ich noch ausprobieren.Nur weitermachen – ist im Weinberg eine Bereicherung und in der Küche auch.

  13. Am leckersten schmecken auch uns die Beeren in dunkler Schokolade. Den Tee trinken wir gern als Winterabend-Tee, den Saft verdünnt, bzw. einen Schluck davon in die Quarkspeise oder ins Joghurt.
    Da die gedörrten Beeren kein Hochgenuss sind, haben wir sie in Cognac eingelegt. So sind sie zu Nachspeisen genießbar.
    Jedenfalls würden wir und freuen, wenn Sie diese Produkte weiterhin führen!

  14. Den puren Saft habe ich mit Fruchtzucker kurz zum kochen gebracht, so kann ich ihn länger behalten und kleine Gläschen davongeniessen.Es schmeckt ähnlich dem Holunsersaft, den ich auch so haltbar mache.

  15. nach dem Verkosten des Probierpakets, habe ich gleich im Herbst einen Aroniastrauch im Garten gepflanzt und bin jetzt gespannt, wie er blüht und austreibt.
    Aus dem Paket hat uns am besten der Saft und besonders die Konfitüre geschmeckt. Die Schokoperlen sind zu trocken. Mit den Beeren konnte ich noch nichts anfangen, bin aber dankbar für die Anregungen (in Cognac einlegen usw.)Offenbar sind da noch mehr Rezepte entstanden. Ich möchte anregen, eine Seite für die Veröffentlichung von Aronia-Rezepten zur Verfügung zu stellen.

  16. Vielen Dank für die Erweiterung meines Beerenhorizontes!
    Sehr gut fand ich die Fruchtsaftmischung (Traubensaft/Aronia). Den reinen Aroniasaft muss man fast für etwas anderes als fürs direkte Trinken verwenden, dazu ist die Flasche etwas zu gross.
    Die Konfitüre ist ebenfalls sehr sehr gut. Schmeckt ein wenig ähnlich wie Heidelbeeren. Mit etwas Wasser habe ich die Konfitüre zu einem Coulis verarbeitet und dieses mit Panna Cotta zusammen als Dessert gegessen, was wirklich sehr sehr fein war. Evtl. könnten Sie so ein Aronia-Coulis produzieren? Oder mit Yoghurt- und PannaCotta-Herstellern zusammenarbeiten (z. B. BioMilk in Münsingen).
    Die Fruchtkugeln sind witzig, aber etwas zu hart für mein Empfinden. Die mit Schokolade überzogenen getrockneten Aroniabeeren etwas gar herb. Allenfalls bräuchte es hier anstatt schwarzer Schokolade eher süssere braune oder so.

  17. Ich habe die Beeren zuerst in Wasser eingeweicht und danach ein Chutney (ganz einfach in der Zubereitung) gemacht, das zu Fleisch und anderem sehr fein schmeckt – fast so gut wie mein Vogelbeeren-Chutney!

  18. Klar habe ich das Paket schnell bestellt, bin ich doch ein Beeren-Liebhaber. Und ich mag diese Beere auch!

    Favoriten bei mir: die Schokobeeren und die Fruchtkugeln! Interessant wie unterschiedlich hier geschrieben wird. Bei den Schokobeeren mag ich die zartbittere Schokolade, das kauen muss sein um die Beere dazu zu mischen… für mich ist das Harmonie und endlich mal etwas, was ich nicht zu süss empfinde.

    Der Tee ist für mich etwas zu kräftig, ähnlich wie bei kräftigem Hagebuttentee, kann ich davon nur eine kleine Tasse geniessen.

    Für den Saft habe ich schon mit Honig experimentiert. Es wird schon noch besser kommen, aber ich finde ihn schon ganz lecker. Im Müesli sowieso.

    Die Konfitüre war zu schnell weg, um mehr zu schreiben. Da muss ich noch einmal bestellen. Ansonsten finde ich das Glas etwas klein, den Preis eher hoch.

    Mein Wunsch, macht weiter mit solchen Versuchen! Wie ich hier lese, sind alle gespannt und erfreut dabei. Und auch meine Gäste sind erfreut und erstaunt, was es da so gibt!
    Wichtig ist und bleibt mir, das der Name Delinat für eine ausgezeichnete Bio-Qualität steht.

  19. Hallo, auch ich habe das Probierpacket gleich bestellt.Als Mitarbeiterin in einem Reformhaus kannte ich die Aroniabeere schon und war gespannt auf die Auswahl von Delinat.Die Fruchtkugeln finde ich ganz toll,wegen der Mischung von Beere und Süsse.Die Marmelade ist für meinen Geschmack zu süss,die Schokobeeren sind in der Mischung mit der dunklen Schoki echt lecker.Der Fruchtsaft super in der Mischung und den reinen Saft habe ich noch nicht getestet, stelle ihn mir aber sehr herb vor.Da kann man dann ja experimentieren.Den Tee habe ich noch nicht probiert.Den Tipp von Tessa mit den getrockneten Beeren ein Chutney zu machen find ich toll.
    Auch ich wünsche mir,dass Delinat weiterhin am Ball bleibt und so schöne Dinge auf den Markt bringt.

  20. Da mir die Beeren zuerst gar nicht schmeckten hab ich mir überlegt, was ich tun könnte um das zu verändern… Also, ich habe sie einen taglang in Süssmost eingelegt. So kann sie mein Gefährte ins Birchermüesli geben, die Flüssigkeit ist superfein zum trinken.

    Zum Mittagessen hab ich Kohlsalat zubereitet. Feingekuttert, mit etwas Zitronensaft, Salz, Sonnenblumenöl, sowie Sonnenblumenkerne, dazu dann noch die eingeweichten Aroniabeeren. Wirklich lecker.
    Mit freundlichem Gruss

  21. Ich finde es toll, wie jeder versucht sich die Delikatessen zurecht zu zimmern.
    Wir haben die getrockeneten Aroniabeeren mit Cashewnüssen – quasi als Studentenfutter – gegessen. War auch sehr lecker!

  22. Soeben sind wir von unseren „Château-Duvivier-Frühlingsferien“ heimgekehrt und ich muss schon sagen: Was gibt es schöneres im Leben als täglich die wunderbaren Delinat-Weine zusammen mit dem phantasievollen und ausgezeichneten Essen von Uwe Fahs zu geniessn. Und dies gepaart mit der Freundlichkeit und Hingabe von Sylvia Fahs mit ihrem Team sowie den Frühlingsdüften der Provence. Ein herzliches Dankeschön und wir freuen uns bereits jetzt auf die nächsten Ferien!!! Für uns ist es immer ein „Nach-Hause-Kommen“ in’s einzigartige Château Duvivier.

  23. Genau, der pure Aroniasaft am Morgen auf nüchternen Magen ist ein Muss für alle Gesundheitsfanatiker und schmeckt denen, die auch sonst gerne herb essen und trinken… Mit Wasser verdünne ich den Saft nur aus Sparsamkeitsgründen.

    Den Tee finde ich sehr viel leckerer als Hagebutten- oder Hibiskustee, und er ist herrlich ergiebig.

    Die Fruchtkugeln tun beim Dienst in den Pausen sehr gut, obwohl der typische Aronia-Geschmack hier durch andere (leckere) Zutaten etwas überdeckt wird.

    Die getrockneten Beeren weiche ich am Abend vorher ein und verwerte sie dann auch im Müsli, Obstsalat, Milchbrei u.a.
    (Danke für weitere Tipps: Kohlsalat und in Alkohol einlegen u.a.m. – werde ich ausprobieren)

    Die Schokokügelchen sind ok, könnte ich mir aber genau wie Markus noch besser in anderer Schokolade vorstellen, ansonsten greife ich nämlich dann doch eher gleich zur reinen schwarzen Schokolade ohne irgendwelcher Zutaten.

    Auf den gemischten Saft kann ich auch verzichten, weil der reine all meine Aronia-Bedürfnisse befriedigt und ich mir andernfalls den preiswerteren Traubensaft (rein) kaufen würde.

    Da ich keinen Garten habe, erfreue ich mich seit Anfang März an einer gesund und schön wachsenden Aronia-Pflanze im großen Kübel auf meinem Balkon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.