Auf dem Weg zur Wein-Elite

Die Riesling Spätlese 1994 war der erste Wein, den wir vom Weingut Pflüger einkauften. Bei einem stetig wachsenden Kreis von Delinat-Kunden haben sich unterdessen die verschiedenen Pflüger-Rieslinge zu echten Liebhaberweinen entwickelt. Es erstaunt mich deshalb nicht, dass das Weingut jetzt ins Talente-Programm des VDP Pfalz aufgenommen worden ist und damit zum erweiterten Kreis der «deutschen Weinelite» gehört.

Alexander Pflüger

Engagiertes Talent: Alexander Pflüger hat das Weingut jetzt von seinem Vater Bernd übernommen.

Nur 4 von 15 schafften den Sprung

Das Talente-Programm des VDP Pfalz ist ein bundesweit einmaliges Programm des Verbandes der deutschen Prädikatsweingüter (VDP). Bei der Bestimmung der neuen Spitzentalente standen 15 Betriebe zur Auswahl. Vier davon konnten mit ihrem Gesamtpaket überzeugen. Neben der konstant überdurchschnittlichen Qualität war bei der Auswahl der Betriebe vor allem die Gesamtstruktur wichtig. Seit Jahren nennen Bernd und Alexander Pflüger beste Lagen der Mittelhaardt wie Spielberg, Michelsberg oder Herrenberg ihr Eigen. Traditionelle Rebsorten wie Riesling, Gewürztraminer und Burgundersorten bilden das Herzstück des Sortiments. Ein wichtiger Faktor ist auch die Winzerpersönlichkeit. Diese muss mit konsequentem Qualitätsdenken, spannenden Visionen und solider Ausbildung überzeugen.

5 Jahre landesweite Präsenz

Seit 1989 wirtschaftet das Weingut Pflüger nach den ökologischen Richtlinien von Ecovin. Seit 2008 ist es sowohl nach den Demeter- wie auch den Delinat-Richtlinien zertifiziert. Über allem schwebt die konsequente Umsetzung der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise, die den Geschmack des Terroirs noch deutlicher werden lässt. Das Delinat-Partnerweingut wird nun während fünf Jahren auf allen regionalen und nationalen Veranstaltungen des Verbandes der deutschen Prädikatsweingüter (VDP) vertreten sein. Wir freuen uns, diesen Betrieb der deutschen Nachwuchs-Elite in den eigenen Reihen zu haben und gratulieren herzlich zum steilen Aufstieg.

Matthias Metze
Letzte Artikel von Matthias Metze (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.