Vinho Regional Alentejano 2017

Vale de Camelos Organim tinto

Das Alentejo von seiner schönsten Seite: ein fruchtiger, gehaltvoller Rotwein aus dem Tal der Kamele. Mehr lesen

Delinat-Stufe
Mehr anzeigen
Geschmack
Preis-Leistung
12.60
13.60
Flasche 0.75 l ( 1.68 pro dl)
inkl. MwSt, zzgl. Versand , Art.-Nr. 3589.17
sofort lieferbar portofrei ab 70 Euro

Degustationsnotiz

Intensives Kirschrot; Bukett nach Waldbeeren, Kirschen, Pflaumen und Sträuchern; weicher Auftakt, am Gaumen voluminös und aromatisch, harmonisch, dicht und kräftig; mächtiges Tannin prägt den anhaltenden Abgang

Emil Hauser,<span> Weinakademiker</span>
Emil Hauser, Weinakademiker

Weingut

Quinta Vale de Camelos

Region

Alentejo

Analysedaten

Alkohol
14.0 %
Säure
5.0 g/l
Restzucker
0.9 g/l

Mehr anzeigen

Weitere Analysewerte:

Basis

Gesamtsäure: 5.0 g/l
Alkohol: 14.00 % Vol
SO2 frei: 32.0 mg/l
SO2 gesamt: 36.0 mg/l
pH-Wert: 4.02
Flüchtige Säure: 0.68 g/l
Restzucker: 0.9 g/l
Relative Dichte: 0.9900 g/ml

Alkohol / Zucker

Glucose: 0.3 g/l
Fructose: 0.6 g/l
Trehalose: 0.08 g/l
Saccharose: 0.00
Dietglycol: 0.06 g/l
Glyalk (g Glycerin / % Alkohol): 0.63 g/% Alk
Glycerin: 9.42 g/l
Xylitol: 1.52
Arabitol: 2.07
Mannitol: 14.86
Sorbitol: 12.30
Inositol: 1.4 g/l

Säuren

Essigsäure: 0.68 g/l
Milchsäure: 1.91 g/l
Apfelsäure: 0.80 g/l
Weinsäure: 2.14 g/l
Galacturonsäure: 1.00 mg/l
Bernsteinsäure: 1.65 g/l
Phosphat: 0.65 g/l
Citronensäure: 0.05 g/l
Alanin: 2.72
Sorbinsäure: unter Messgrenze
Prolin: 31.80
Fumarsäure: 0.00
Citramalsäure: 2.40
Aminobuttersäure: 1.40
Asparginsäure: 3.93
Pyroglutaminsäure: 8.32
Shikimisäure: 4.89
Gulonsärelact: 0.00

Analysedatum: 20.06.2018

Rebsorten

Touriga Nacional (60%)
Aragonez (30%)
Syrah (10%)

Lagern

Bis mindestens 2022 lagerfähig

Verschluss

Kork

Vegan

ohne tierische Inhaltsstoffe hergestellt (Info)

Datenblatt

Alle Infos zum Wein im PDF
Produkt-Datenblatt herunterladen

Über diesen Wein

Vale de Camelos Organim tinto

Die Portugiesin Helena Manuel folgt auf den Allgäuer Dietmar Ochsenreiter. Er hat 2007 erfolgreich die biologische Bewirtschaftung eingeführt, seine Nachfolgerin fördert die Permakultur. So entstehen geschlossene ökologische Kreisläufe. Es werden Stauseen angelegt, wo sich Regenwasser sammelt. Einer heisst Organim, ihm widmet Helena den neuen Rotwein.
Mehr lesen

Getreidefelder, Korkeichenwälder, Schafweiden, Oliven- und Johannisbrothaine sowie 25 Hektar Weingärten – so präsentiert sich die Adega Vale de Camelos. Adega ist das portugiesische Wort für Keller und leitet sich vom Lateinischen «apothēca» ab. Wohltuendes hält denn auch Helena Manuel bereit: vollmundige Rotweine, wie sie so typisch sind für das Alentejo. Im heissen, trockenen Klima braucht’s kaum Pflanzenschutz, aber ohne Bewässerung geht im Vale de Camelos, im Tal der Kamele, gar nichts. Dafür wird Regenwasser in Stauseen gesammelt, sie sind Teil einer vielfältigen Kulturlandschaft.
2017 gilt als exzellenter Jahrgang sowohl qualitativ als auch quantitativ. Das heisst für Helena Manuel durchschnittlich 25 Deziliter pro Quadratmeter. Für die Cuvée Organim entschied sie sich für Touriga Nacional, Aragonez und Syrah. Sie vinifizierte die Sorten separat und baute sie auch einzeln während 6 Monaten im Stahltank und in französischen Barriques aus.

Weniger anzeigen

  • Ausgezeichnete Bioweine
  • Unbegrenztes Rückgaberecht
  • Lieferung auf Rechnung