Valpolicella DOC 2017

Barroccio

Ob in Veronas Osterien oder zu Hause, der Barroccio ist ein unkompliziertes Vergnügen, das man gerne teilt.

12.80
Flasche 0.75 l ( 1.71 pro dl) inkl. MwSt, zzgl. Versand
6 Flaschen
sofort lieferbar | portofrei ab 70 Euro

Degustationsnotiz

Rubinrot; würzig-fruchtiges Bukett, rote Johannisbeere; am Gaumen fruchtig und geschmeidig mit feinkörnigem Tannin, würzige Aromen; geschmacksintensiver Valpolicella
Martina Korak, Önologin

Martina Korak,<span> Önologin</span>

Steckbrief

Kategorie Rotwein
Land Italien
Region Valpolicella
Weingut La Casetta
Rebsorten Corvina (50%)
Rondinella (30%)
Corvinone (20%)
Weinstil elegant
Säurearm
Trocken
Histaminarm
Holzausbau Nicht-Barrique,
Lagern Bis mindestens 2022 lagerfähig
Verschluss Kork
Vegan ohne tierische Inhaltsstoffe hergestellt (Info)

Datenblatt

Alle Infos zum Wein im PDF
Produkt-Datenblatt herunterladen

Analysedaten

Alkohol 13.5 %
Säure 5.2 g/l
Restzucker 0.4 g/l

Mehr anzeigen

Weitere Analysewerte:

Basis

Alkohol: 13.50 % Vol
Gesamtsäure: 5.2 g/l
SO2 frei: 20.0 mg/l
SO2 gesamt: 78.0 mg/l
pH-Wert: 3.55
Flüchtige Säure: 0.70 g/l
Restzucker: 0.4 g/l
Relative Dichte: 0.9900 g/ml

Alkohol / Zucker

Glucose: 0.2 g/l
Fructose: 0.4 g/l
Trehalose: 0.05 g/l
Saccharose: 0.00
Dietglycol: 0.06 g/l
Glyalk (g Glycerin / % Alkohol): 0.68 g/% Alk
Glycerin: 9.41 g/l
Xylitol: 0.00
Arabitol: 11.97
Mannitol: 28.94
Sorbitol: 15.74
Inositol: 0.5 g/l

Säuren

Essigsäure: 0.70 g/l
Milchsäure: 1.40 g/l
Apfelsäure: 0.28 g/l
Weinsäure: 2.07 g/l
Galacturonsäure: 2.00 mg/l
Bernsteinsäure: 0.90 g/l
Phosphat: 0.65 g/l
Citronensäure: 0.05 g/l
Alanin: 7.90
Sorbinsäure: unter Messgrenze
Prolin: 0.00
Fumarsäure: 0.00
Citramalsäure: 3.11
Aminobuttersäure: 0.00
Asparginsäure: 3.79
Pyroglutaminsäure: 6.81
Shikimisäure: 3.58
Gulonsärelact: 16.65

Allergene

Histamin: 7.3 mg/l
Tyramin: 4.9 mg/l
Phenylethylamin: 0.7 mg/l
Putrescin: 25.8 mg/l
Cadaverin: 1.3 mg/l

Analysedatum: 12.11.2018

Über diesen Wein

Barroccio

Barroccio tauften Natalino und Amadio Fasolino ihren jüngsten Valpolicella. Der Name erinnert daran, dass bereits der Urgrossvater seinen Wein in die Osterien Veronas geliefert hat – mit dem Barroccio, einem zweirädrigen Pferdekarren. Barroccio wiederum leitet sich vom lateinischen birotium ab, a due rote, zwei Räder. Ob in Verona oder zu Hause: Dieser Rote passt.

Valpolicella ist ein unkompletter Wein, und gerade deshalb empfiehlt er sich so vorzüglich als Essensbegleiter. Denn ist ein Wein vollkommen, stört alles andere nur. Ein Valpolicella hingegen ruft geradezu nach einem Happen, nach Salamirädchen, nach einem Pilzrisotto, nach einem Teller dampfender Tagliatelle mit lang geköcheltem Sugo. In solchen Kombinationen verschmelzen die Zutaten ineinander. Nun wollen wir aber nicht einfach einen «Allerweltsvalpo», sondern ein Exemplar, wie es Natalino Fasoli zu keltern versteht: beerig und cremig, saftig und rassig. Daran feilt er nun schon viele Jahre und profitiert dabei vom zunehmenden Alter der Reben, was dem Wein zusätzlich Kraft gibt. Einen Teil der Trauben lässt er ein paar Wochen antrocknen, wie es beim Amarone die Regel ist. Auch das gibt dem Roten «spalle», wie Natalino Fasoli zu pflegen sagt. Mit Schultern, so die wortwörtliche Übersetzung, meint er Kontur.

  • Ausgezeichnete Bioweine
  • Unbegrenztes Rückgaberecht
  • Lieferung auf Rechnung

Kostenfreier Versand ab 70 Euro

  • Planzer Planzer
  • DHL DHL

Bezahlen Sie mit

  • Rechnung Rechnung
  • Mastercard Mastercard
  • VISA VISA
  • Paypal Paypal

Sicher einkaufen

mit SSL-Verschlüsselung