Rioja DOCa 2018

Legado Decand

Mit diesem sortenreinen Autorenwein aus der wenig bekannten Graciano-Traube rockt Heavy-Metal-Fan und Winzer Alberto Ramírez nicht nur die Rioja, sondern auch Ihren Weinkeller: fülliger, aromatischer Kraftstoff für besondere Anlässe. Ein vinophiles Erlebnis!

EUR 24.50
Flasche 0.75 l (EUR 32.67 pro l) inkl. MwSt, Lieferung portofrei, Art.-Nr. 2378.18
6 Flaschen
    Sofort versandfertig, lieferbar in bis Werktagen
    portofrei ab 0 Euro
Auch in diesem Paket enthalten: Probierpaket «Exklusive Rotweine»

Degustationsnotiz

Dichtes Kirschrot, Bukett nach Fruchtmarmelade Zimt, Mokka und etwas Tabak; kräftig im Antrunk, am Gaumen Aromen reifer, dunkler Früchte, würzige Barriquenoten, dichte, lebhafte Struktur, üppige, aber feine Tannine; langer Abgang
David Rodriguez, Weinakademiker (31.03.2020)

David Rodriguez, Weinakademiker

Mehr Weine von diesem Weingut:

Entdeckerpreis
El Erizo Rockero

Kann Wein rocken? Ja, meinen Alberto und Santiago Ramírez und präsentieren uns ihren roten Rioja El Erizo Rockero.

Delinat-Stufe:

Mehr zu diesem Wein

Rotwein > Spanien > Rioja

Rioja DOCa 2019

El Erizo Rockero

EUR 12.50 EUR 11.50
Flasche 0.75 l, EUR 15.33 pro l
Lieferung portofrei
6 Flaschen
Prämierter Wein
Las Cepas Manvuelta

Rares aus der Rioja: In dieser roten Cuvée vermählt Alberto Ramírez Maturana Tinta und Graciano.


Delinat-Stufe:

Mehr zu diesem Wein

Rotwein > Spanien > Rioja

Rioja DOCa 2016

Las Cepas Manvuelta

EUR 42.00
Flasche 0.75 l, EUR 56.00 pro l
Lieferung portofrei
6 Flaschen
Restposten
Cuesta Las Piedras

Aufbruchstimmung in der Rioja: Alberto Ramírez kombiniert gekonnt alte und «neue» Weissweinsorten.

Delinat-Stufe:

Mehr zu diesem Wein

Weisswein > Spanien > Rioja

Rioja DOCa 2019

Cuesta Las Piedras

EUR 9.90 EUR 7.50
Flasche 0.75 l, EUR 10.00 pro l
Lieferung portofrei
6 Flaschen
Las Cepas Gotaladrón

Zukunftsmusik aus der Rioja: Im Gotaladrón spielt die Graciano-Traube die erste Geige. Mit verblüffendem [...]

Delinat-Stufe:

Mehr zu diesem Wein

Rotwein > Spanien > Rioja

Rioja DOCa 2019

Las Cepas Gotaladrón

EUR 11.50
Flasche 0.75 l, EUR 15.33 pro l
Lieferung portofrei
6 Flaschen
MUNDUSvini BioFach: Gold 2018 MUNDUSvini BioFach
Gold 2018
(Auszeichnung für Jahrgang 2015)
Robert Parker 2018
90+/100 Punkte
(Auszeichnung für Jahrgang 2015)
MUNDUSvini BioFach Gold 2017 MUNDUSvini BioFach Gold 2017
(Auszeichnung für Jahrgang 2015)

Steckbrief

Kategorie Rotwein
LandSpanien
RegionRioja
WeingutLas Cepas
Rebsorten Graciano (100%)
Weinstil opulent
Aromatik würzig, erdig, Holznoten
Trocken
Histaminarm
Säurearm
Holzausbau Barrique
LagernBis mindestens 2028 lagerfähig
VerschlussKork
Vegan ohne tierische Inhaltsstoffe hergestellt (Info)

Datenblatt

Alle Infos zum Wein im PDF
Produkt-Datenblatt herunterladen

Genusstipps

Bei 16-18 °C geniessen

Passt zu:
Lammschulter mit Safrankartoffeln, im Ofen gegartes Kaninchen an Thymian und dazu verschiedene Gemüse, gut gereifter Hartkäse

Kundenmeinungen

Diesen Artikel bewerten

Bewertung schreiben

Geschmack
Preis-Leistung

«Sehr vollmundig »

Bewertet von Kristallklar am 24.01.21.

Ein wundervoller Wein auch zu Steak und Gegrilltem. Sehr harmonisch und doch absolut vollmundig mit einer wundervollen Geschmacksfülle mit feinem Tannin. Ein herrlicher Wein!

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Dieser Artikel hat erst wenige Bewertungen.

Bewertungen des vorherigen Jahrgangs ansehen

Geschmack
Preis-Leistung

«Wie hat der wohl eine Medallie bekommen?»

Bewertet von Seco am 04.01.18.

Gerade noch trinkbar

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

Bewertet von Tobias Hollritt am 19.02.21.

Geschmack
Preis-Leistung

«vielschichtiger und saftiger Rioja»

Bewertet von top am 12.04.20.

Ein vielschichtige und saftiger Rioja mit dezenten Röstaromen und leichtem Rauch. Für mich ein perfekt. Kann noch paar Jahre gelagert werden.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

Bewertet von Marvin Sebbes am 27.06.19.

Geschmack
Preis-Leistung

Bewertet von Elisa am 24.04.19.

Geschmack
Preis-Leistung

«Solider Tischwein aus guten Trauben aber schlecht gekeltert»

Bewertet von Freddy am 17.10.17.

Der Wein hätte eigentlich einen vollen Körper mit eher tiefer Finesse, ähnlich einem Durchschnitts-Tempranillo. Leider wurden die Trauben so schwach extrahiert und auch noch filtriert/geschönt, dass am Ende der Körper an Kraft und Charakter verloren hatte und die Finesse ging auch noch teilweise drauf obwohl es knallhart erwünscht war. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich einiges an möglichem aber ungenutztem Potential. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen. Ich wurde hier mit brauchbarem Ausklang, einigen komplexen Nuancen und schwachem aber grundsätzlich vollmundigem Körper belohnt. Die Goldauszeichnung ist fragwürdig aber in einem Umfeld wo die Regeln knallhart zu Gunsten der Werbung sind sollte man wenig erwarten, das macht man meistens nur wenn man es nötig hat. Ich habe recherchiert und das Weingut ist für Qualitätsweine mit 52 Hektaren ziemlich gross; Die alkoholische Maischegärung in grossen 3k Liter Betontanks, die anschliessende malolaktische (zweite) Gärung in 15k Liter Stahl oder 5k Liter Holztanks. Notiz: Tanks sind senkrecht, Fässer sind meistens kleiner und liegend; Barriques sind sehr kleine Fässchen mit maximal 500 Liter (meistens kleiner), je kleiner das Fass desto teurer beim Lagern. Dieser Wein ist definitiv nicht aus Barrique-Ausbau und es hat auch kaum Holzaromen, das Weingut ein ziemlich industrielles Ausmass.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Solider Tischwein aus guten Trauben aber schlecht gekeltert»

Bewertet von Freddy am 17.10.17.

Ich habe das Review überarbeitet da nach weiteren Verkostungen, auch seitens anderen Personen, mehr Klarheit da ist. Der Wein hätte eigentlich einen vollen Körper mit eher tiefer Finesse, ähnlich einem Durchschnitts-Tempranillo. Leider wurden die Trauben so schwach extrahiert und auch noch filtriert/geschönt, dass am Ende der Körper an Kraft verloren hatte und die Finesse ging auch noch teilweise drauf. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich einiges an möglichem aber ungenutztem Potential und man bemerkt dass es ein Graciano ist. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen; Dann kommt seine wahre Stärke zur Geltung: Ich wurde hier mit brauchbarem Ausklang, einigen komplexen Nuancen und schwachem aber grundsätzlich vollmundigem Körper belohnt. Der Wein ist fast nur auf Finesse getrimmt und als Folge mit Charakterverlust aber dem geläufigen Kunden gefällig da es nichts gibt was man konkret bemängeln könnte. Die Goldauszeichnung ist fragwürdig aber in einem Umfeld wo die Regeln knallhart zu Gunsten der Werbung sind sollte man wenig erwarten, das macht man meistens nur wenn man es nötig hat.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Solider Topwein, für den Mainstream zurechtgefiltert»

Bewertet von Freddy am 04.10.17.

Anfänglich zeigt er sich wie ein typischer Tempranillo. Voller Körper mit eher tiefer Finesse. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich plötzlich einiges an möglichem aber ungenutztem Potential und man bemerkt dass es ein Graciano ist. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen; Dann kommt seine wahre Stärke zur Geltung: Ich wurde hier mit gutem Ausklang, komplexen Nuancen und vollmundigem Körper belohnt. Ein solider Topwein aus besonderen Traubensorten der überfiltert/überschönt ist: Er ist fast nur auf Finesse getrimmt und als Folge mit Charakterverlust aber dem geläufigen Kunden gefällig da es nichts gibt was man konkret bemängeln könnte. Die Goldauszeichnung ist fragwürdig aber in einem Umfeld wo die Regeln knallhart zu Gunsten der Werbung sind sollte man wenig erwarten, das macht man meistens nur wenn man es nötig hat.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Solider Topwein, für den Mainstream zurechtgefiltert»

Bewertet von Freddy am 03.10.17.

Solider Topwein, für den Mainstream zurechtgefiltert Anfänglich zeigt er sich wie ein typischer Tempranillo. Voller Körper mit eher tiefer Finesse. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich plötzlich einiges an möglichem aber ungenutztem Potential und man bemerkt dass es ein Graciano ist. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen; Dann kommt seine wahre Stärke zur Geltung: Ich wurde hier mit gutem Ausklang, komplexen Nuancen und vollmundigem Körper belohnt. Ein solider Topwein aus besonderen Traubensorten der überfiltert/überschönt ist: Er ist fast nur auf Finesse getrimmt und als Folge mit Charakterverlust aber dem geläufigen Kunden gefällig da es nichts gibt was man konkret bemängeln könnte. Die Goldauszeichnung ist fragwürdig aber in einem Umfeld wo die Regeln knallhart zu Gunsten der Werbung sind sollte man wenig erwarten, das macht man meistens nur wenn man es nötig hat.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Solider Topwein, für den Mainstream zurechtgefiltert»

Bewertet von Freddy am 03.10.17.

Anfänglich zeigt er sich wie ein typischer Tempranillo. Voller Körper mit eher tiefer Finesse. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich plötzlich einiges an möglichem aber ungenutztem Potential und man bemerkt dass es ein Graciano ist. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen; Dann kommt seine wahre Stärke zur Geltung: Ich wurde hier mit gutem Ausklang, komplexen Nuancen und vollmundigem Körper belohnt. Ein solider Topwein aus besonderen Traubensorten der überfiltert/überschönt ist: Er ist fast nur auf Finesse getrimmt und als Folge mit Charakterverlust aber dem geläufigen Kunden gefällig da es nichts gibt was man konkret bemängeln könnte. Die Goldauszeichnung ist fragwürdig aber dass diese Wertungen in einem Umfeld wo die Regeln knallhart zu Gunsten der Werbung ist sollte man wenig erwarten.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Solider Topwein, für den Mainstream zurechtgefiltert»

Bewertet von Freddy am 03.10.17.

Anfänglich zeigt er sich wie ein typischer Tempranillo. Voller Körper mit eher tiefer Finesse. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich plötzlich einiges an möglichem aber ungenutztem Potential und man bemerkt dass es ein Graciano ist. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen; Dann kommt seine wahre Stärke zur Geltung: Ich wurde hier mit gutem Ausklang, komplexen Nuancen und vollmundigem Körper belohnt. Ein solider Topwein aus besonderen Traubensorten der überfiltert/überschönt ist: Er ist fast nur auf Finesse getrimmt und als Folge mit Charakterverlust aber dem geläufigen Kunden gefällig da es nichts gibt was man konkret bemängeln könnte. Bitte nicht diese Gold-Auszeichnungen mit diesem Wein in Verbindung bringen. Es hat mit diesem Jahrgang zu diesem Zeitpunkt nichts zu tun, daher fragwürdig.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Solider Topwein, für den Mainstream zurechtgefiltert.»

Bewertet von Freddy am 30.09.17.

Anfänglich zeigt er sich wie ein typischer Tempranillo. Voller Körper mit eher tiefer Finesse. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich plötzlich einiges an Potential und man bemerkt dass es ein Graciano ist mit viel Nachhall, fähig neues hervorzubringen. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen. Dann kommt seine wahre Stärke zur Geltung: Ich wurde hier mit gutem Abklang, komplexen Nuancen und vollmundigem Körper belohnt. Ein solider Topwein aus besonderen Traubensorten der wie fast alle Delinat-Weine überfiltert ist: Er ist fast nur auf Finesse getrimmt und als Folge mit Charakterverlust aber dem geläufigen Kunden gefällig weil kantenlos. Der Vollpreis ist saftig: Auch mit Rabatt kein Schnäppchen.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Wolf im Schafspelz»

Bewertet von Freddy am 29.09.17.

Anfänglich zeigt er sich wie ein typischer Tempranillo. Vordergründige Wucht mit eher tiefer Finesse. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich plötzlich das wahre Potential und man bemerkt dass es ein Graciano ist mit hohem Nachhall-Potential, fähig neues hervorzubringen. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen. Dann kommt seine wahre Stärke zur Geltung: Ich wurde hier mit langem Abklang, äusserst komplexen Nuancen und mit saftigem Körper belohnt. Ein Oberklasse-Topwein, der Vollpreis ist allerdings auch saftig: Mit Rabatt wäre auch der Preis top.

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

Bewertet von realo2 am 02.09.17.

sehr interessanter wein mit viel Buket, sehr weich und kräftig, etwas zu hochpreisig

Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Vielschichtiger und saftiger Rioja»

Bewertet von top am 13.04.20.

Ein saftiger und fruchtiger Rioja mit dezenten Röstaromen und leichtem Rauch. Für mich perfekt. Kann noch paar Jahre gelagert werden.

2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

Bewertet von Budu am 24.07.19.

vollmundiger, gehaltvoller Wein, mit typischem Geschmack der Riojaweine. Ganz spezielle Etiquette! Preislich eher an der oberen Grenze

2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Überzeugender, gehaltvoller Spanier»

Bewertet von Ernesto aus Bern am 04.03.20.

Ich habe diesen Wein sehr genossen. Er ist fruchtig, rassig und dicht, sehr spannend und vielschichtig, mit herben Holznoten, Beerenaromen und leicht rauchig. Ein toller Wein für besondere Gelegenheiten, leider etwas teuer. Bestimmt lohnt eine etwas längere Lagerung.

3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Solider Tischwein aus guten Trauben aber schlecht gekeltert»

Bewertet von Freddy am 17.10.17.

Der Wein hätte eigentlich einen vollen Körper mit eher tiefer Finesse, ähnlich einem Durchschnitts-Tempranillo. Leider wurden die Trauben so schwach extrahiert und auch noch filtriert/geschönt, dass am Ende der Körper an Kraft und Charakter verloren hatte und die Finesse ging auch noch teilweise drauf obwohl es knallhart erwünscht war. Nach einer guten Dekantierzeit entwickelt sich einiges an möglichem aber ungenutztem Potential. Im Gaumen mag er es wild, man sollte viel Luft geben und die Zunge intensiv benetzen. Ich wurde hier mit brauchbarem Ausklang, einigen komplexen Nuancen und schwachem aber grundsätzlich vollmundigem Körper belohnt. Die Goldauszeichnung ist fragwürdig aber in einem Umfeld wo die Regeln knallhart zu Gunsten der Werbung sind sollte man wenig erwarten, das macht man meistens nur wenn man es nötig hat. Ich habe recherchiert und das Weingut ist für Qualitätsweine mit 52 Hektaren ziemlich gross; Die alkoholische Maischegärung in grossen 3k Liter Betontanks, die anschliessende malolaktische (zweite) Gärung in 15k Liter Stahl oder 5k Liter Holztanks. Notiz: Tanks sind senkrecht, Fässer sind meistens kleiner und liegend; Barriques sind sehr kleine Fässchen mit 225 Liter, je kleiner das Fass desto teurer beim Lagern. Dieser Wein ist definitiv nicht aus Barrique-Ausbau und es hat auch kaum Holzaromen.

3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Geschmack
Preis-Leistung

«Was zum Beiseite legen...»

Bewertet von WineFan am 18.10.17.

Kann der Delinat-Degustationsnotiz mehrheitlich zustimmen - würde aber ergänzen: was für ein junger Kraftbolzen von einem Wein! Direkt nach dem Entkorken noch etwas ungestüm, entwickelt er mit etwas Belüftung eine tolle Aromatik aus Fruchtkompott, Gewürzen und Röstaromen. Die zweite Flasche verschwindet jetzt aber erst Mal für einige Zeit im Keller...

5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Hilft diese Bewertung Ihnen? Ja/Nein

Analysedaten

Alkohol15.0 %
Säure5.3 g/l
Restzucker0.8 g/l

Mehr anzeigen

Weitere Analysewerte:

Basis

Gesamtsäure:5.3 g/l
Alkohol:15.00 % Vol
SO2 frei:21.0 mg/l
SO2 gesamt:99.0 mg/l
pH-Wert:3.73
Flüchtige Säure:0.68 g/l
Restzucker:0.8 g/l
Relative Dichte:0.9900 g/ml

Alkohol / Zucker

Glucose:0.2 g/l
Fructose:0.6 g/l
Trehalose:0.10 g/l
Saccharose:0.00
Dietglycol:0.06 g/l
Glyalk (g Glycerin / % Alkohol):0.68 g/% Alk
Glycerin:10.48 g/l
Xylitol:0.00
Arabitol:3.64
Mannitol:0.00
Sorbitol:0.00
Inositol:0.1 g/l

Säuren

Essigsäure:0.68 g/l
Milchsäure:0.98 g/l
Apfelsäure:0.89 g/l
Weinsäure:2.05 g/l
Galacturonsäure:0.00 mg/l
Bernsteinsäure:0.33 g/l
Phosphat:0.42 g/l
Citronensäure:0.15 g/l
Alanin:6.88
Sorbinsäure:unter Messgrenze
Prolin:36.48
Fumarsäure:0.00
Citramalsäure:0.00
Asparginsäure:4.77
Aminobuttersäure:19.74
Pyroglutaminsäure:0.00
Shikimisäure:16.47
Gulonsärelact:0.05

Allergene

Histamin:unter Messgrenze
Tyramin:5.9 mg/l
Phenylethylamin:0.5 mg/l
Putrescin:7.4 mg/l
Cadaverin:1.3 mg/l

Analysedatum: 24.07.2020

Delinat-Stufe

Bewertung nach Delinat-Richtlinien: 0 Schnecken

Die Deklaration der Delinat-Biorichtlinien für dieses Weingut ist noch nicht abgeschlossen.

Kostenfreier Versand ab 0 Euro

  • Planzer Planzer
  • DHL DHL

Bezahlen Sie mit

Sicher einkaufen

Trust Ecommerce Europe